bedeckt München
vgwortpixel

Made in Germany:Pink Business

Eine One-Woman-Show: Christine Grüb hat die Produkte ihrer Kosmetikfirma "Wunderfrollein" entwickelt.

(Foto: Robert Haas)

Christine Grüb arbeitete als PR-Frau für Kosmetikfirmen - jetzt hat sie Erfolg mit ihren eigenen Produkten der Linie "Wunderfrollein"

Pink. Warum ausgerechnet Pink? "Diese Farbe steht für positive weibliche Energie", sagt Christine Grüb. Ihre Lippen sind pink geschminkt. Auf ihrem linken Unterarm trägt sie ein pinkfarbenes Tattoo. Es ist das Logo der Firma "Wunderfrollein". Ein schwungvoller Schriftzug und eine Schwalbe. Es gehöre Selbstbewusstsein dazu, sich für Pink zu entscheiden, meint Grüb. Ihre Nägel sind an diesem Nachmittag knallrot lackiert. Ein beißender Kontrast zu ihrem Lippenstift, der immer dann besonders auffällt, wenn sie sich mit den Fingern eine Strähne ihres langen Haars aus dem Gesicht streicht. Sie kann also auch anders, nicht nur pink. Es blieb wohl keine Zeit zum Umlackieren, sie war sofort zu einem Treffen bereit. Flexibilität scheint eine Stärke von ihr zu sein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Film- und Fernsehbranche
"Es darf nicht zum kompletten Shutdown kommen"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Zur SZ-Startseite