bedeckt München 32°

Ludwigsvorstadt:Vergessene Revolutionärin

An viele Namen erinnern sich die Münchner zum hundertsten Jubiläum der Revolution: Kurt Eisner, Ernst Toller oder Gustav Landauer. Selten jedoch ist der Name einer Frau dabei. Eine Ausstellung des Verdi-Kulturforums widmet sich nun der heute fast vergessenen Revolutionärin Sonja Lerch, die eine geistige Führerin der pazifistischen Januarstreiks von 1918 und eine Wegbereiterin der Novemberrevolution war. An diesem Dienstag, 24. Juli, wird die Ausstellung um 12 Uhr im DGB-Haus (B.4) an der Schwanthalerstraße 64 eröffnet. Tags darauf um 18 Uhr führt Kuratorin Cornelia Naumann durch die Ausstellung. Die Schau über Sonja Lerch ist bis 25. Oktober wochentags jeweils von 7.30 bis 21 Uhr im DGB-Haus zu sehen.