Lesungen:Alle Jahre wieder

Weihnachtslesung

Ausnahmsweise kein Tatort: Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl interpretieren im Advent Charles Dickens' Weihnachtsklassiker "A Christmas Carol".

(Foto: Stefan Nimmesgern)

Advent ohne besinnliche Geschichten - das geht gar nicht. Daher finden auch in diesem Jahr wieder reichlich Lesungen statt - meist mit prominenter Besetzung.

Von Gabriel Berg

Jahr für Jahr werden die gleichen Geschichten erzählt. Obwohl man sie schon etliche Male gehört hat, werden sie nicht langweilig. Wahrscheinlich liegt das daran, dass erst sie bei vielen Menschen die richtige Weihnachtsstimmung auslösen, einfach weil sie zur besinnlichen Zeit des Jahres dazugehören. Ein berühmtes Beispiel dafür ist das Weihnachtsmärchen "A Christmas Carol" von Charles Dickens. Ein wahrer Klassiker der Weihnachtsliteratur.

Der geizige Scrooge

Seit der Veröffentlichung im Jahr 1843 wurde die Geschichte vom gierig geizigen Geldverleiher Ebenezer Scrooge etliche Male verfilmt, beispielsweise mit den Muppets oder als Disney-Animationsfilm. In der Nacht vor Weihnachten suchen ihn mehrere Geister auf, die in ihm einen Sinneswandel auslösen. In München kann man das Märchen vom kaltherzigen Geschäftsmann in dieser Adventszeit an verschiedenen Orten und in unterschiedlichen Versionen anhören.

Auf besonders viel Sympathie dürfte die Variante mit Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl stoßen. Die beiden gehen mittlerweile seit fast 31 Jahren im Münchner "Tatort" gemeinsam auf Verbrecherjagd, sie können aber auch anders, wie ihre Interpretation von "A Christmas Carol" unter der Regie von Martin Mühleis im Prinzregententheater zeigt. Begleitet von einem fünfköpfigen Streicherensemble erzählen sie eine originelle Fassung der Geschichte, in der der britische Humor nicht zu kurz kommt.

Miroslav Nemec & Udo Wachtveitl: Dickens - eine Weihnachtsgeschichte. 3., 11., 19., 21. Dezember, Prinzregententheater, Infos und Tickets: www.muenchenmusik.de

Der Grantler Eberhard Gschaftl

Im Programm "A Weihnachtsgschicht", mit dem die Kabarettistin Amelie Diana, ehemals Liesl Weapon, und der Schauspieler Andreas Bittl bereits seit 2016 in der Adventszeit unterwegs sind, geht es ebenfalls um das Märchen von Dickens. Die beiden haben die Geschichte ins Bayerische übertragen. Aus Ebenezer Scrooge wird der alte Grantler Eberhard Gschaftl. Dieser lebt nicht im London des 19. Jahrhunderts, sondern in München. Auf eine humorvoll besinnliche Art erzählen die beiden bei einem szenischen Abend, begleitet von Akkordeon und Gitarre, ihre Abwandlung von "A Christmas Carol". Bayerische Gstanzl, die Amelie Diana als Kabarettistin Liesl Weapon bekannt machten, altbayerische Weihnachtslieder und Wirtshausmusik geben der Geschichte einen bayerischen Touch.

A Weihnachtsgschicht: Tour von 25. Nov. - Do., 23. Dez., verschiedene Veranstaltungsorte, Infos: www.ameliediana.de/a-weihnachtsgschicht

Bayerische Weihnachtsklassiker

Ebenfalls bekannt für seinen bayerischen Zungenschlag ist der Schauspieler Michael Lerchenberg. Jahrelang verkörperte er den ehemaligen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber auf dem Nockherberg.

Weihnachtslesung

Weihnachtlich Heiteres und winterlich Besinnliches bietet Michael Lerchenberg in seinem Programm "Bergweihnacht".

(Foto: Gert Krautbauer)

Mit zwei verschiedenen Programmen ist er in dieser Adventszeit in München zu sehen. In seinem neuen Programm "Bergweihnacht - weihnachtlich Heiteres und winterlich Besinnliches" liest er unter anderem Texte von Peter Rosegger, Ludwig Thoma, Oskar Weber und Rudolf Herfurtner. Die Texte werden musikalisch von Jolanta Szczelkun auf dem Akkordeon begleitet. Seit mehr als 20 Jahren bereits tritt Lerchenberg dagegen mit einem Klassiker der bayerischen Weihnachtsliteratur auf, der "Heiligen Nacht" von Ludwig Thoma. Die Lesung findet in der Komödie im Bayerischen Hof statt, begleitet von Veronika Ponzer an der Harfe.

Bergweihnacht - weihnachtlich Heiteres und winterlich Besinnliches: 2.12., 20 Uhr, Allerheiligen Hofkirche, Infos: ww.muenchenticket.de

Ludwig Thoma: Heilige Nacht, 12.12., 11 Uhr, Komödie im Bayerischen Hof, Infos: www.komoedie-muenchen.de

Weihnachten mit Erich Kästner

Der Schauspieler Walter Sittler ist unter anderem bekannt durch seine Rolle als Fernsehpolizist in der Serie "Der Kommissar und das Meer". Am 15. Dezember kommt er gemeinsam mit dem Ensemble "Die Sextanten" mit einem besonderen Programm nach München ins Prinzregententheater.

Weihnachtslesung

Walter Sittler in seinem Programm "Ein Mann im Schnee", in dem er Erich Kästner nachspürt.

(Foto: Stefan Nimmesgern)

Sittler spürt darin der Welt Erich Kästners nach. Das Programm ist eine in sich abgeschlossene Erzählung in zwei Teilen und erzählt die Geschichte eines Mannes, dessen Gedanken und Erlebnisse sich zu einer Winterreise fügen, beginnend in den 1920ern bis zum Silvesterabend 1945. Mal ironisch und scharfzüngig, mal eher melancholisch regt der Abend auf jeden Fall zum Nachdenken anregen - typisch Erich Kästner eben. Die Sextanten, eine Band mit außergewöhnlicher Besetzung, untermalen die Wintergeschichte mit von Libor Síma eigens für das Programm komponierter Bühnenmusik sowie neu arrangierten Weihnachtsliedern.

Walter Sittler: Ein Mann im Schnee, 15.Dezember, 20 Uhr, Prinzregententheater, Infos und Tickets: www.muenchenticket.de

Besinnliches mit Senta Berger

Ein traditionsreicher Programmpunkt mit prominenter Besetzung darf auf keinen Fall fehlen: Weihnachten mit Senta Berger.

Weihnchtslesung

Kurzweilig und dennoch zum Nachdenken anregend dürfte der Abend mit Senta Berger sein.

(Foto: Paul Schirnhofer)

Die Schauspielerin, die auf eine lange Karriere zurückblicken kann, stimmt mit Werken unter anderem von Oscar Wilde, Hermann Hesse und Joachim Ringelnatz auf die besinnliche Zeit des Jahres ein - ein kurzweiliger Abend, "fein austariert zwischen Besinnlichkeit, Humor und kritischen Akzenten", wie die Luzerner Zeitung schrieb. Begleitet wird sie von der Hofkapelle München, die barocke Meisterwerke von Antonio Vivaldi, Arcangelo Corelli oder Johann Sebastian Bach spielt.

Weihnachten mit Senta Berger: Fr., 17. Dezember, 20 Uhr, Prinzregententheater, Infos und Tickets: www.bellarte-muenchen.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB