bedeckt München

Lochhausen:Zuschlag für Neubau

Endlich bekommt das Stadtviertel einen großen Jugendtreff

Lochhausen bekommt einen Jugendtreff, das hat der Kinder- und Jugendausschuss des Stadtrats jetzt beschlossen. Unklar ist bislang aber, wo und wann. Dem Stadtjugendamt wären Räumlichkeiten im Neubaugebiet Henschelstraße auf dem Baufeld der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GWG am liebsten gewesen, dort entsteht auch eine Kindertagesstätte. Doch für einen zusätzlichen Jugendtreff reicht der Platz nicht aus.

"Wir werden deshalb versuchen, geeignete Räumlichkeiten für diese offene Einrichtung an einer anderer Stelle zu finden", sagt der Sprecher des Sozialreferats, Frank Boos. "Idealerweise ebenfalls in der Umgebung der Henschelstraße." Dass Lochhausen dringenden Bedarf an einer Anlaufstelle für die Zwölf- bis 21-Jährigen im Viertel hat, ist der Sozialbehörde seit langem bewusst. Lochhausen ist einer der am stärksten wachsenden Stadtteile Münchens, der Jugendquotient im Stadtbezirk Aubing-Lochhausen-Langwied liegt mit 32,3 Prozent schon heute weit über dem städtischen Durchschnitt von 25,1 und soll noch weiter anwachsen. Trotzdem verfügt Lochhausen bisher über keine einzige Einrichtung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Dem Stadtjugendamt schwebt daher ein Treff vor, der groß genug ist, diese Versorgungslücke zu schließen. 850 Quadratmeter Grundfläche plus 800 Quadratmeter Freifläche werden für ein Betriebskonzept benötigt, das einen Cafébereich mit Terrasse, einen Mehrzweckraum mit Musikanlage und mobiler Bühne, eine Küche mit Durchreiche und ausreichend Platz für pädagogisches Kochen, drei Gruppenräume, einen Disco- und Partyraum sowie einen Musikübungsraum vorsieht. Dazu Büros, Sanitär-, Lager- und Vorratsräume. Geplant ist in diesen Räumlichkeiten außer vielfältigen Spiel-, Kultur- und freizeitpädagogischen Angeboten, speziellen Aktionen für Mädchen und Jungen sowie der Möglichkeit einer niederschwelligen Beratung bei Problemen auch Nightball, ein Sportprogramm für Jugendliche am Abend.

Bis es aber soweit ist, soll zumindest das seit 2019 vom Sozialreferat initiierte und von der Spiellandschaft Stadt durchgeführte "Mobile Projekt Lochhausen" weitergeführt werden. Von Mai bis Oktober finden dann an den Spielplätzen Aubinger Lohe, Schussenrieder Straße und Waidachanger mobile Aktionen mit Fahrrad und Spielbus statt.

© SZ vom 17.02.2020 / eda
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema