Lochhausen:Lahmes Internet

Wenn Barbara Götz-Schubach in ihrem Büro den Computer anschaltet, um aufs Internet zuzugreifen, tut sie das in der Regel sehr bewusst. Denn die Sozialpädagogin weiß, dass dann bei den anderen Netznutzern im Haus fast nichts mehr geht. Zu instabil ist die Internetverbindung, zu gering die Kapazität der Leitung. Götz-Schubach ist Vorsitzende des Vereins "Initiative für Menschen ohne Obdach" (Ifmo). Sie leitet eine am Langwieder See gelegene Einrichtung für wohnungslose Männer, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den Bewohnern wieder zu einem selbständigen Leben zu verhelfen. Dazu gehört auch der Kontakt zur Außenwelt - und der wird mangels funktionierendem Wlan erschwert. Der Bezirksausschuss Aubing-Lochhausen-Langwied ersucht daher die Stadt, einen Wlan-Hotspot an der Langwieder Seenplatte einzurichten. Für die Besucher des Naherholungsgebietes und für die Menschen im Ifmo-Haus.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB