Kunst und Inklusion:Perfekt winzig

Kunst und Inklusion: Der Künstler Patrick Siegl mit Elena Janker, der Gründerin von Little Art, in der aktuellen Ausstellung "Unter einem Himmel" im Künstlerhaus.

Der Künstler Patrick Siegl mit Elena Janker, der Gründerin von Little Art, in der aktuellen Ausstellung "Unter einem Himmel" im Künstlerhaus.

(Foto: Florian Peljak)

Bereits vor zehn Jahren wurde Patrick Siegl mit dem "Euward", dem europäischen Kunstpreis für Menschen mit geistiger Behinderung, ausgezeichnet. In diesem Jahr ist der Zeichner erneut nominiert - und unterrichtet erstmals beim Inklusiven Projekt von Little Art.

Von Barbara Hordych

Als Künstler ist Patrick Siegl kompromisslos. Gleich nach der Schule stand für ihn fest: Wenn es mit der Bewerbung bei Klaus Mecherlein, dem Leiter des Ateliers des Heilpädagogischen Centrums Augustinum in Oberschleißheim nicht klappen sollte, dann "wäre ich eben arbeitslos", sagt Siegl. Denn in einer der Behindertenwerkstätten im Landkreis Starnberg wie etwa in einer Gärtnerei wollte er nicht arbeiten, er wollte Kunst machen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusZwischennutzungsprojekt Kunstlabor 2
:Gekommen, um zu bleiben?

Vor gut zwei Jahren wurde aus dem Gesundheitshaus an der Dachauer Straße das "Kunstlabor 2". Die Zwischennutzung hat eine Genehmigung bis Herbst 2026 und überzeugt bei der Vorstellung der Halbzeitbilanz. Wie wird es weitergehen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: