Joachim Gauck beim Literaturfest München:Vom Umgang mit Lebenslügen

Joachim Gauck beim Literaturfest München: Haben sich nicht nur auf der Bühne einiges zu sagen: Lukas Bärfuss (links) und Joachim Gauck.

Haben sich nicht nur auf der Bühne einiges zu sagen: Lukas Bärfuss (links) und Joachim Gauck.

(Foto: Catherina Hess)

Alt-Bundespräsident Joachim Gauck erklärt in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität seine Prägungen und Positionen - und zeigt einmal mehr, dass er ein Mann mit Botschaften ist.

Von Thomas Kirchner, München

Ein Moment des Innehaltens am Montagabend in der fast vollen Großen Aula der LMU: Joachim Gauck hat eine Frage nicht verstanden. Man möge sich wegen seines Hörproblems nicht wundern, wenn er generell nicht so präzise antworten könne, warnt er. Sein Gesprächspartner, der Schweizer Autor Lukas Bärfuss, rückt näher, wiederholt seine etwas gewundene Frage. Woraufhin Gauck, der in Rostock aufgewachsene evangelische Theologe, Bürgerrechtler und spätere Politiker, außerordentlich präzise darlegt, wie seine Erfahrungen als junger Mensch in der stalinistischen DDR sein politisches Weltbild prägten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLiteraturfest München
:"Man muss wehrhaft sein!"

Die ukrainische Schriftstellerin Tanja Maljartschuk spricht beim Literaturfest-Forum über Krieg und falschen Frieden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: