SZ-Serie: Künstlerpärchen: "Früher hätte ich den Typ keines Blickes gewürdigt"

SZ-Serie: Künstlerpärchen: Beim Spaziergang kommen ihnen die besten Ideen: das Autoren-Paar Amelie Fried und Peter Probst.

Beim Spaziergang kommen ihnen die besten Ideen: das Autoren-Paar Amelie Fried und Peter Probst.

(Foto: Stephan Rumpf)

Amelie Fried und Peter Probst sind beide erfolgreich - er als Filmemacher, sie als Autorin. Seit 31 Jahren sind sie verheiratet. Eine Geschichte über Liebe und das, was eine Beziehung braucht, um zu funktionieren.

Von Antje Weber

Am Anfang war das Wort, und das Wort blieb. Als Amelie Fried und Peter Probst sich kennenlernten, las er ihr gleich beim zweiten Treffen aus einem Roman vor: Ennio Flaianos "Alles hat seine Zeit", er weiß es noch heute. Er habe damals Schriftsteller benutzt, um auf sich aufmerksam zu machen, sagt Probst mit einem Grinsen. "Was hätte ich sonst sagen sollen: Na ja, ich mache ein bisschen schräge Filme? Ich bin ein netter Kerl und kann mich auch um Kinder kümmern? Und ich bin langmütig? Dann doch lieber Flaiano."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
´Unzensiert · Bushidos Wahrheit" auf Amazon Prime Video
Amazon-Serie "Unzensiert"
Bushido als gebrochener Held
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Cute baby boy sleeping on father at home model released Symbolfoto property released AMPF00095
Neurowissenschaften
Duftstoff von Babys macht Frauen aggressiver - und beruhigt Männer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB