LGBTQI-feindliche Attacke:Beleidigt, angespuckt und geschlagen

Ein gleichgeschlechtliches Paar aus dem Landkreis Weilheim-Schongau ist am Donnerstag vor zwei Wochen in München angegriffen worden. Die Polizei hat die Attacke erst am Dienstag gemeldet. Demnach fuhren die zwei 17- und 19-Jährigen mit einem Linienbus bis zur Bushaltestelle Georg-Birk-Straße im Stadtteil Schwabing-West. Als sie ausstiegen, wurden sie von einem 18-Jährigen LGBTQI-feindlich beleidigt, bespuckt und geschlagen. Der Täter flüchtete, konnte aber von der Polizei später ermittelt und festgenommen werden. Er wurde wegen Beleidigung und Körperverletzung angezeigt, der Staatsschutz hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB