bedeckt München 15°

Lesung:Sag's lieber durch die Blume

Wladimir Kaminer.

(Foto: Peter von Felbert)

Die Erzählbände "Russendisko" und "Militärmusik" haben Wladimir Kaminer bekannt gemacht. Nun präsentiert er "Liebeserklärungen", humorvolle Geschichten über die Liebe.

Von Antje Weber

Ist es eine gute Idee, wenn sich eine Frau im Schrank eines Hotelzimmers versteckt, um den Mann ihrer Träume zu überraschen? Die Antwort erfährt man in einer Geschichte des Bandes "Liebeserklärungen" (Wunderraum) von Wladimir Kaminer und vielleicht auch live bei seiner Lesung im Münchner Lustspielhaus am Montag, 16. März. Wladimir Kaminer, 1967 nach eigenen Angaben in einem Schwimmbad in Moskau geboren, lebt seit 1990 in Berlin und hat es seit seinem Buch "Russendisko" zu weiteren Bestsellern und anhaltender Beliebtheit beim Publikum gebracht. In seinen neuen "Liebeserklärungen" geht es um Jugendliche, die für Rockstars schwärmen und wenig überraschend enttäuscht werden, es geht aber auch um glücklichere Liebesgeschichten mit Happy End. Wer mit einem Rosenstrauß in der Hand offensichtlich auf die Angebetete wartet, wie Wladmir Kaminer auf dem Bild oben, der scheint jedenfalls einiges vom Thema zu verstehen - und sagt seine Liebeserklärung durch die Blume.

Wladimir Kaminer: Liebeserklärungen, Mo., 16. März, 20 Uhr, Lustspielhaus, Occamstr. 8, Telefon 344974

© SZ vom 12.03.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema