bedeckt München 31°

Lesertouren:Radeln durch die Oasen der Großstadt

Die Tour zum Schloss Blutenburg führt zwar quer durch München. Dennoch fährt man die 50 Kilometer meist durch dichte Wälder und weitläufige Parks.

Wie herrlich grün eine Großstadt wie München doch sein kann, das lässt sich auf dieser 50-Kilometer-Tour erfahren. Obwohl Zwischenziele wie etwa der Harras, die Münchner Freiheit oder der Friedensengel passiert werden, also durchaus urbane und vom Autoverkehr umtoste Plätze mitten in der Stadt, so führt diese Tour doch weitgehend durch dichte Wälder oder weitläufige Parks, entlang von Flüssen und Kanälen. Kurzum: Es geht durch die grünen Lungen, die die Stadt so lebenswert machen.

Gestartet wird am S-Bahnhof in Neubiberg, von dort führt der Weg zunächst nach Westen durch den Landschaftspark Hachinger Tal und den Perlacher Forst, bevor es in Grünwald hinunter geht in das Tal der Isar. Auf Höhe der Tierparkbrücke führt der Weg hinein nach Sendling, am Westpark entlang und dann weiter bis nördlich der zentralen Bahnachse. Südlich des Nymphenburger Schlossparks geht es durch die Grünanlagen im Münchner Westen bis zum Schloss Blutenburg.

Das ehemalige Jagdschloss mit seiner gotischen Schlosskapelle wird von der Würm umflossen; in den Achtzigerjahren fanden umfangreiche Sanierungsarbeiten statt, nachdem sich vor allem engagierte Bürger aus Obermenzing dafür stark gemacht hatten. Seit 1983 ist die Internationale Jugendbibliothek im Schloss untergebracht, die Kinder- und Jugendliteratur aus der ganzen Welt sammelt. Vor der Weiterfahrt kann man sich noch in der Schlossschänke oder auf der dazugehörigen Terrasse direkt am Wasser der Würm stärken.

Wer hier die Tour beenden will, kann ein paar Kilometer an der Würm entlang nach Süden radeln und in Pasing wieder in die S-Bahn steigen. Wer allerdings noch nicht genug hat, tritt die Rückfahrt in Richtung Osten an. Diesmal geht es nördlich des Nymphenburger Schlossparks am Nymphenburg-Biedersteiner Kanal entlang direkt in den Olympiapark hinein, wo der Radweg unterhalb des imposanten Fernsehturms entlangführt. Von dort geht es weiter durch den Luitpoldpark und das nördliche Schwabing zum Englischen Garten. Am Südende des Parks führt der Weg zum Friedensengel und von dort aus quer durch Berg am Laim und den Ostpark zum U- und S-Bahnhof Neuperlach Süd.

Auch wenn zwischendurch immer mal wieder Passagen auf Radwegen entlang von teils stärker befahrenen Ausfallstraßen zu bewältigen sind, am Ende wird man doch erstaunt feststellen: Diese Stadt bietet zahlreiche grüne Oasen.