Lesenacht "Hörgang" Da fliegen Worte statt Späne

Hat sie Beschwerden ans Leben? Beim "Hörgang" wird man es von Ronja von Rönne erfahren.

(Foto: dpa)

John von Düffel, Ronja von Rönne oder Albert Ostermaier: Die Lesenacht "Hörgang" präsentiert in Bogenhausen 30 Autoren an 30 verschiedenen Orten.

Von Cindy Riechau

Was haben eine Blech-Werkstatt und eine Musikschule gemeinsam? Wenn sie in Bogenhausen liegen, werden beide am Samstagabend zu Lesungssälen umfunktioniert. Bei der literarischen Tour "Hörgang" können Gäste in diesem Jahr 30 Autoren an 30 verschiedenen Orten in diesem Stadtviertel entdecken.

Der mehrfach prämierte Autor John von Düffel erwartet die Zuhörer zunächst in der Wastl-Fanderl-Musikschule. Dort liest er aus seinem neuen Werk "Klassenbuch", das den Nöten von Teenagern einen doppelten Boden verleiht. Später am Abend fliegen dann Worte statt Späne in der Blechschmiede der "Schenkel-Fiola GmbH" in der Montgelasstraße.

An beiden Stätten liest auch die Berlinerin Ronja von Rönne. Vor zwei Jahren schrieb die Welt-Journalistin den provokanten Artikel "Warum mich der Feminismus anekelt", von dem sie sich später wieder distanzierte. Anfang des Jahres hat die 24-Jährige ihren zweiten Roman "Heute ist leider schlecht: Beschwerden ans Leben" veröffentlicht. Wer von dem Werk allerdings ein Porträt der sogenannten "Generation Y" erwartet, wird enttäuscht.

Zuhören kann man an diesem Abend auch Münchner Autoren wie Augusta Laar oder Albert Ostermaier - und literarischen Neulingen. Die Studenten der Gruppe "Prosathek" zum Beispiel nutzen den Abend, um sich auszuprobieren. Jedes Jahr erobert "Hörgang" ein anderes Viertel der Stadt. Wie ihre Literatur, so bleiben auch die Autoren an diesem Abend stets in Bewegung. Jeweils nach 15 bis 20 Minuten Lesung wechseln sie den Ort. Wer würde bei so viel literarischer Auswahl auch irgendwo ankommen wollen?

Hörgang, Sa., 20. Mai, ab 20 Uhr, Bogenhausen, diverse Orte, Programm unter hoergang.com