bedeckt München 22°
vgwortpixel

Lehel:Ein Ja zum Leben: Barbara Flatten zeigt flüchtige Momente voller Farbe und Bewegung

(Foto: Barbara Flatten)

Das Leben ist wild und bunt, ein Ereignisstrom zwischen Fiktion und Realität. So jedenfalls erscheinen all die ins Bild gesetzten Inszenierungen der Künstlerin Barbara Flatten, die nun in der Orangerie am Englischen Garten 1 a ausstellt werden. "Summer Dance" so der Titel dieser Schau mit Arbeiten, in denen sich Fotografie und Malerei miteinander vereinen.

Dabei werden reale Szenen auf collagenhafte Weise von hintergründigen Rauminstallationen in Gestalt von Gemälden der Künstlerin durchdrungen. Durch die langen Belichtungszeiten gewinnt diese Fusion eine ganz eigene atmosphärische Qualität. Manches auf diesen Bildern erinnert an die Wimmelbücher für Kinder, wie sie vor halb geschlossenen Augen erscheinen. Dann wieder gibt es Szenen der Selbstdarstellung, in denen sich Flatten mit Perücken, Masken oder in Unterwäsche zeigt - poetisch und trashig zugleich. Es sind flüchtige Momente, voller Farbe, Bewegung und einer rasenden Energie, deren Intensität schließlich im Auge des Betrachters zum Stillstand kommt. Ein uneingeschränktes Ja zum Leben, das sich jeglichen Ermüdungserscheinungen entgegen stellt, spricht aus diesen Bildern. Dabei geht es Barbara Flatten letztlich um anthropologische Grundsatzfragen, "aber auf eine Art und Weise, die schon zielgerichtet nach dem Positiven, dem Skurrilen oder dem Schönen des menschlichen Wesens fragt".

An diesem Mittwoch, 7. August, wird die Ausstellung "Summer Dance" um 19 Uhr eröffnet. Sie ist bis zum 18. August täglich außer dienstags in der Zeit von 12 bis 19 Uhr zu besichtigen. Näheres über die Künstlerin ist auf ihrer Homepage unter www.barbaraflatten.de zu erfahren.