Süddeutsche Zeitung

Legendärer Club:Das unrühmliche Ende des P1

Das P1 hat den richtigen Moment verpasst, seine Pforten zu schließen. Darum darf jetzt jeder in dem einst legendären Club auflegen, der einen Gutschein bei einer Eventagentur kauft.

Kolumne von Laura Kaufmann

Jochen Schweizer: Das ist der Typ, bei dem man Geschenke kauft, wenn einem nichts eigenes einfällt. Einmal Bagger, Panzer oder Formel-1-Wagen fahren für das Kind im Mann beispielsweise. Trägt dann den Stempel "etwas Besonderes", ist aber mit ein paar Klicks buchbar und bar jeder Individualität.

Dieser Jochen Schweizer hat jetzt ein neues Angebot, mehr an den pickligen Heranwachsenden als an das innere Kind gerichtet: "Sie kommen nicht nur mit Ihren Freunden an den strengen Türstehern des legendären P1 vorbei. Sie schaffen es sogar mit Bravour hinter das DJ-Pult und an die Regler. Dort zeigen Sie den anderen Gästen mal, wo die Musik spielt", lockt der Club.

199 Euro kostet es, von Jochen Schweizer an der Tür vorbei ans DJ-Pult geschleust zu werden, eine Flasche Champagner und sechs Freunde inklusive. P1, das ist der Club, in dem einst Mick Jagger und Konsorten feierten, und heute - ja, wer eigentlich? Seehofer? Das P1 ist irgendwie egal geworden. Was für einen Club, der Stadtgespräch sein will, den Untergang bedeutet.

Man soll gehen, wenn's am Schönsten ist, sagt man, und das hat das P1 leider verpasst. Gegangen sind die hippen Gäste, und zwar woanders hin. Nach der Wiesn torkeln der Tradition zuliebe noch Alt und Jung durch den Club, und da kommt nun wirklich jeder rein. Das einst legendäre Sommerfest ist traditionell verregnet. Wer zwischendurch so durch die harte Tür kommt, das interessiert eher wenig.

Mit Schweizer darf das für zwei grüne Scheine nun jeder schmerbäuchige Kurzhemdenträger. Ebensogut könnte der Erlebnisguru eine Fahrt durch den Club mit der Abrissbirne verkaufen. Für drei Lieder übrigens kann der Kunde dann DJ spielen. Wir empfehlen "Wrecking Ball", "Time To Say Goodbye", und: "Don't Look Back In Anger".

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2991419
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 13.05.2016/vewo
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.