Nymphenburg Stadtrat will Flüchtlinge im Schloss unterbringen

Ein Stadtrat will im Schloss Nymphenburg Flüchtlinge unterbringen.

(Foto: Florian Peljak)
  • CSU-Stadtrat Marian Offman hat vorgeschlagen, Flüchtlinge in einem leerstehenden Trakt von Schloss Nymphenburg unterzubringen.
  • Jeder freistehende Raum sollte auf seine Eignung als Unterbringung überprüft werden, meint der Rat.
  • Der Ort würde sich vor allem für alleinstehende Frauen mit Kindern eignen.
Von Thomas Schmidt

Ein Stadtrat der Münchner CSU hat vorgeschlagen, Flüchtlinge im Schloss Nymphenburg unterzubringen. Ein Trakt im Nordteil des Komplexes stehe offensichtlich schon seit Jahren leer, schreibt Marian Offman in einem Antrag an Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD).

Da die Unterbringung von Asylbewerbern derzeit "außerordentlich problematisch" sei und in den vergangenen Tagen neu ankommende Hilfesuchende sogar in Zelten untergebracht werden mussten, sollte jeder freistehende Raum auf seine Eignung als Unterbringung überprüft werden, fordert der CSU-Politiker. "Aus den Kriegsgebieten kommen viele alleinstehende Frauen mit Kindern. Wegen der naheliegenden Schulen würden sich die Räume an der Maria-Ward-Straße für diese Familien besonders eignen."

Offman verlangt Klarheit darüber, welche Nutzung für den leeren Trakt geplant ist und ob man die Räume nicht zumindest kurzfristig als Unterkunft für Asylbewerber nutzen könne.

Flüchtlinge in München

Zelte für die Neuankömmlinge