Hertzkammer:Innovator mit Lorbeer

Lesezeit: 1 min

Der französische DJ-Superstar Laurent Garnier legt im Blitz-Club auf.

Von Martin Pfnür, München

Als der Chicago House und der Detroit Techno Mitte der Achtzigerjahre nach England hinüberschwappten und die aschgraue Industriestadt Manchester in ihrer Inkarnation als Acid House in ein pillenbuntes Madchester verwandelten, war der junge Laurent Garnier zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Trug er zuvor noch als Kellner erlesene Speisen und Getränke in der französischen Botschaft in London auf, so servierte er nach seinem Umzug nach Manchester im Jahr 1986 lieber jene aufregende neue Musik, die man dort damals als vorwärtsdenkender DJ auf die Teller legte.

Unter dem etwas albernen, aber wohl angemessen iberischen Namen DJ Pedro stand er im legendären Club The Haçienda gleichermaßen hinter den Decks wie inmitten einer kleinen popmusikalischen Revolution. Blieb der Acid House in der Haçienda doch nicht einfach nur Acid House, sondern sickerte bald auch in den psychedelisierten Sound diverser Madchester-Bands wie den Stone Roses, den Charlatans oder den Happy Mondays ein, deren exzessfreudige Mitglieder sich dort regelmäßig die Seele aus dem Leib tanzten.

Ausgezeichnet wurde er mit dem Orden der Ehrenlegion

Ein paar Jahrzehnte später ist aus DJ Pedro längst wieder Laurent Garnier und gleichzeitig einer der ruhmreichsten und vielseitigsten DJs und Produzenten des Planeten geworden. Ausgezeichnet mit dem Orden der Ehrenlegion, zählt er als wesentlicher Innovator der House Music neben den 2021 in Rente gegangenen Robotern von Daft Punk und dem seit Jahren ruhenden Flausch-Duo Air zu den großen französischen Exporten der elektronischen Musik.

Anders als die Genannten scheint er bei aller Lorbeerbekränzung jedoch bis heute weit entfernt von jeder Schaffensmüdigkeit zu sein, wie etwa sein umwerfendes jüngstes Album "De Película" beweist, das weitgehend unbemerkt im Herbst vergangenen Jahres erschien. Eingespielt in Zusammenarbeit mit dem französischen Psychedelic-Rock-Duo The Limiñanas, entspinnt sich darauf eine unbedingt tanzbare Musik, deren zwingende indietronische Verbindung von groovigem Sixties-Flair, krautrockiger Repetition und psychedelischer Verschallerung auf hochelegante Weise auch ein Stück weit in eben jenes pillenbunte Madchester zurückführt, wo für Laurent Garnier einst alles angefangen hat.

Laurent Garnier, Freitag, 29. April, Einlass 23 Uhr, Blitz-Club, Museumsinsel 1

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB