Lange Nacht der Museen Tour Ost: Ballett im Takt der Dampfmaschine

Das Staatstheater am Gärtnerplatz wird noch bis 2014 generalsaniert, deshalb muss das Ballett-Ensemble des Hauses zurzeit auf andere Spielstätten ausweichen. Ein sehr ungewöhnlicher Ort für eine Aufführung ist die Werkzeugmaschinenhalle im Deutschen Museum, wo das Corps de Ballett in der Langen Nacht der Museen ab 20 Uhr zum Takt der Dampfmaschine tanzen wird.

In "Tanz - bewegte Körper und Maschinen" stellt das Ensemble die Frage nach der Stellung des Menschen in einer hoch industrialisierten Welt. Das größte Technikmuseum der Welt lässt mit Leonardo Da Vinci und Oskar von Miller zudem zwei Koryphäen der Wissenschaft auferstehen und mit dem Publikum über das Thema Fliegen diskutieren. Wer eine Taschenlampe mitbringt, kann auch noch das Bergwerk unter realistischen Bedingungen erkunden.

Passend zu der seit April laufenden Ausstellung über Taschen gibt es im Bayerischen Nationalmuseum in der Prinzregentenstraße mehrere Vorträge und Führungen zur Kulturgeschichte der Tasche. Im Kartoffelmuseum beim Ostbahnhof werden zur Ausstellung "Frau Holle, Wagner und die Kartoffeln" Chips und Kartoffel-Lebkuchen serviert.

Das Alpine Museum des Deutschen Alpenvereins auf der Praterinsel zeigt die aktuellen Serienbilder-Tableaus und Installationen aus Fotografien in Leuchtkästen des Vorarlberger Künstlers Philipp Schönborn, und in der Villa Stuck werden Führungen durch die Privaträume des Malers Franz von Stuck angeboten, der vor 150 Jahren geboren wurde.