Landtagswahl in Bayern 2023:Der Stimmkreis München-Pasing im Überblick

Lesezeit: 1 min

Die CSU erhielt hier 2018 ihr bestes Erststimmen-Ergebnis in München, trotzdem war der Abstand zu den Grünen nicht allzu groß. In diesem Jahr treten zwei Landtagsabgeordnete nicht mehr an.

Von Benjamin Probst

München-Pasing gehört zu den Stimmkreisen, in denen die CSU traditionell gut abschneidet. Der frühere Münchner Bürgermeister Josef Schmid erzielte bei der Landtagswahl 2018 mit 30,8 Prozent das beste Erststimmen-Ergebnis seiner Partei in der Stadt, er tritt auch in diesem Jahr wieder als Direktkandidat an. Dennoch musste er im Ex-Bürgermeister-Duell mit Hep Monatzeder (Grüne) mehr um sein Mandat zittern als gedacht. Der prominente Grüne tritt dieses Jahr nicht mehr an, seine Partei nominierte als Nachfolgerin Julia Post. Die Stadträtin setzt sich unter anderem für Müllvermeidung und "sozial-ökologische Geschäftsmodelle" ein.

Termin und Kandidaten
:Was Sie zur Landtagswahl 2023 in Bayern wissen sollten

Am 8. Oktober wird in Bayern der nächste Landtag gewählt. Welche Parteien treten an? Und kann man eine Stimme direkt für den Ministerpräsidenten abgeben? Antworten auf die wichtigsten Fragen im Überblick.

Von Kassian Stroh

Der Stimmkreis Nummer 106 im Münchner Westen umfasst neben Pasing auch Ober- und Untermenzing, Allach, Aubing, Lochhausen, Langwied sowie den westlichen Teil von Laim. Hier wohnen die Münchner mit durchschnittlich 21,8 Jahren am längsten in der Stadt, der Stimmkreis München-Hadern liegt mit 21,6 Jahren direkt dahinter. Ungefähr 110 000 Menschen dürfen hier wählen.

Wie bei den Grünen gibt es auch bei der SPD einen Kandidatenwechsel. Der Landtagsabgeordnete Florian Ritter hört auf, stattdessen will für die Sozialdemokraten jetzt die bisherige Bezirkstagsabgeordnete Katja Weitzel in den Landtag. Die Freien Wähler stellen Werner Weigand auf. Der Vertragssachbearbeiter im Ruhestand war viele Jahre im Vorstand von Verdi und kandidiert das erste Mal für ein politisches Amt. Neben der CSU nominierten auch die Freien Demokraten mit Albert Duin einen amtierenden Landtagsabgeordneten. Für die AfD tritt der Stadtrat Markus Walbrunn an.

Landtagswahl in Bayern
:Wer kann regieren? Aktuelle Umfragen im Überblick

Es ist Wahljahr in Bayern. Schafft die CSU bei der Landtagswahl die absolute Mehrheit im Parlament oder ist sie auf Schützenhilfe angewiesen? Hier finden Sie die Ergebnisse der Meinungsforscher.

Von Michael Schnippert

Alle Kandidatinnen und Kandidaten im Stimmkreis München-Pasing:

  • CSU: Josef Schmid
  • SPD: Katja Weitzel
  • Die Grünen: Julia Post
  • Freie Wähler: Werner Weigand
  • FDP: Albert Duin
  • AfD: Markus Walbrunn
  • Basis: Ulrich Reimer
  • Bayernpartei: Michael Siegle
  • Linke/Mut/Urbane: Michael Nitschmann
  • ÖDP: Johann Sauerer
  • Die Partei: Regina Koller
  • Tierschutzpartei: Susanne Wittmann
  • Volt: Tim Scharf
  • V-Partei³: Tobias Wiedorn
© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Landtagswahl 2023 in Bayern
:Das Wichtigste zur Landtagswahl aus Münchner Sicht

Wie viele Direktmandate werden vergeben? Welche Kandidaten treten an? Und welche Parteien schneiden traditionell stark ab? Ein Überblick.

Von Heiner Effern

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: