Meine Woche:Mit dem Buch vor der Kamera

Lesezeit: 2 min

Meine Woche: Nelly Widholzer aus Putzbrunn bereitet sich auf den Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb vor.

Nelly Widholzer aus Putzbrunn bereitet sich auf den Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb vor.

(Foto: privat)

Die elfjährige Nelly Widholzer aus Putzbrunn übt für den Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb, der heuer online stattfinden wird.

Von Daniela Bode, Neubiberg/Putzbrunn

Bei manchen Menschen schläft man fast ein, wenn sie vorlesen. Bei anderen kann man kaum weghören, weil es so fesselnd ist. Letzteres trifft auch auf Nelly Widholzer aus Putzbrunn zu, die die sechste Klasse an der Emile-Montessori-Schule in Neubiberg besucht. Erst vor Kurzem hat die Elfjährige den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs gewonnen, den der Börsenverein des Deutschen Buchhandels jedes Jahr für diese Klassenstufe veranstaltet. Im Februar steht online der Kreisentscheid an, bei dem Nelly mit einem Video gegen die Sieger von anderen Schulen aus dem östlichen Landkreis antritt. Von Mitte dieser Woche an können die Teilnehmer die Aufnahmen hochladen. In der Gemeindebibliothek Ottobrunn wird dann eine Jury zusammenkommen und die eingereichten Beiträge bewerten.

Was ihr Trick für gutes Vorlesen ist und warum sie in der ersten Runde so gut abgeschnitten hat, kann Nelly gar nicht so genau sagen. Sie hatte damals sogar ihr eigenes Buch vergessen, um daraus eine bekannte Textstelle zu präsentieren, und dann eine Passage aus "Mein Sommer mit Mucks" vorgelesen, das sie in der Schule fand. "Ich hatte vor der Pause noch eine Viertelstunde Zeit, um zu üben", erinnert sie sich. Zugute ist ihr wohl gekommen, dass sie das Buch von der Schullektüre im Jahr zuvor kannte.

Außerdem liest sie gerne Schmöker "im Tagebuchstyle" wie "PS: Du bist die Beste", sodass sie es gewöhnt ist, viel wörtliche Rede zu lesen. So gelang es ihr auch beim Wettbewerb, Szenen anschaulich darzustellen. Bittet man sie, aus diesem Buch ein wenig vorzulesen, ist schnell klar: Sie hat einfach Talent. Mit ihrer angenehmen, weichen Stimme liest sie mal in höherer, mal in tieferer Tonlage vor, fügt Pausen an passenden Stellen ein, etwa wenn sich die Freundinnen Emma und Lore in Briefform über ihr Leben unterhalten.

Nellys große Freude am Vorlesen rührt daher, dass sie gerne in verschiedene Rollen schlüpft. Das tut sie auch sonst oft, etwa wenn sie mit einer Freundin Filme dreht. Am liebsten "Komödien und Horrorfilme". Die beiden haben dann ein Motiv, zum Beispiel ein Horrorhaus, und denken sich einen Text dazu aus. Als Nelly kleiner war, fand sie es auch schön, wenn ihre Eltern oder die Oma vorlasen.

Anders als in der ersten Runde des Wettbewerbs müssen die Teilnehmer beim Kreisentscheid nur einen bekannten Text vorlesen. Nelly weiß noch nicht genau, welches Buch sie auswählt, vermutlich aber will sie eine Stelle aus "PS: Du bist die Beste" präsentieren. Um sich vorzubereiten will sie "üben, üben, üben" und ihren Eltern oder ihrer Freundin vorlesen. Dass sie nicht live vorlesen wird, sondern für ein Video, stört die Elfjährige nicht. "Ich finde das ganz cool", sagt sie. Ohnehin ist sie es ja von ihren Filmen gewohnt, vor der Kamera zu sprechen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema