bedeckt München 28°

Verkehr:Neue Tempo-30-Zonen

Putzbrunn weitet Geschwindigkeitsbegrenzungen aus

Eigentlich hätten die Putzbrunner Gemeinderäte gerne alle Ortsstraßen zu Tempo-30-Zonen erklärt. Weil das nicht geht, prüfte die Rathausverwaltung in Abstimmung mit der Polizei all jene Straßen, auf denen Autofahrer bisher noch 50 Kilometer pro Stunde fahren dürfen. Nun stimmte der Verkehrs- und Umweltausschuss des Gemeinderats über die draus resultierenden Vorschläge ab. "Letztlich ist jede einzelne Abstimmung einstimmig für den Vorschlag der Verwaltung ausgegangen", berichtet Bürgermeister Edwin Klostermeier (SPD).

Demnach wird für folgende Straßen im Ortsteil Waldkolonie, in denen bisher Tempo 50 erlaubt war, künftig Tempo 30 gelten: In der Zugspitzstraße, nördlicher und südlicher Abschnitt, sowie in der Rauschbergstraße und in der Föhrenstraße. Für die drei zusammenhängenden Straßen Buchenstraße, Kiefernstraße und Lärchenstraße wird eine durchgehende Tempo-30-Zone angeordnet, dort galt zwar auch bisher fast überall die Geschwindigkeitsbegrenzung, allerdings muss eine Beschilderung auf Höhe der Tiefgarage Lärchenstraße ergänzt werden, um hier Missverständnisse zu vermeiden.

In der Seemannsiedlung gilt künftig in der Inn- und Lechstraße Tempo 30. Auf dem nördlichen Abschnitt der Oedenstockacher Straße dagegen ist laut Gemeindeverwaltung aufgrund fehlender baulicher Voraussetzungen eine "Geschwindigkeitsbeschränkung nicht vermittelbar", deshalb bleibt es hier bei Tempo 50.

Im Ortsteil Solalinden wird für die Straßen Am Hochstand, Am Jagdweg und Am Buchenhain sowie für den gesamten alten Weiler im Norden mit den Straßen Am Rehwinkel, Kirchtruderinger Weg und Keferloher-Markt-Straße eine Tempo-30-Zone angeordnet.

Einem SPD-Antrag folgte der Ausschuss einstimmig: Das zeitlich begrenzte Tempolimit vor der Grundschule an der Hohenbrunner Straße soll künftig eine Stunde länger Gültigkeit haben, nämlich bis 17 statt bis 16 Uhr. "Die Mittagsbetreuung endet erst um 16 Uhr, manche Kinder verlassen das Schulgebäude deshalb erst, wenn die Autos dort wieder 50 fahren dürfen", sagt Bürgermeister Klostermeier. Die Rathausverwaltung wird nun beim Landratsamt die Verlängerung der Geschwindigkeitsbegrenzung in diesem Bereich beantragen.