bedeckt München

Verkehr:Mehr Platz auf der Kreuzung

Schnittstelle der Bundesstraßen in Haar erhält zusätzliche Spuren

Von Bernhard Lohr, Haar

Die langen Staus auf der B 471 in Haar sind berüchtigt. Vor allem, wenn auf dem Autobahnring A 99 alles dicht ist, geht an der Kreuzung zur B 304 nichts mehr voran. Nun wird dieser Knotenpunkt kräftig umgebaut und für den zunehmenden Verkehr ertüchtigt. So wird auf der B 471, der Vockestraße, eine Rechtsabbiegespur neu geschaffen und die bestehende Linksabbiegespur verlängert. Auf der B 304, der Wasserburger Straße, wird in Fahrtrichtung München eine zweite Linksabbiegespur auf die B 471 in Richtung Putzbrunn geschaffen.

Das Staatliche Bauamt Freising und die Gemeinde Haar gehen die Umbauten gemeinsam an. Denn die große Baustelle auf den Bundesstraßen hat auch damit zu tun, dass Haar mit dem Wohngebiet Jugendstilpark, das gerade auf früherem Klinikgelände entsteht, seinen Anteil an der Verkehrszunahme hat.

Der stärkste Eingriff erfolgt auf der Vockestraße, wo zu den drei bestehenden Spuren die Rechtsabbiegespur mit einer Aufstelllänge von 40 Metern geschaffen wird. Die Linksabbiegespur wird auf 78 Meter verlängert. Geh- und Radwege werden verbreitert. Für all das muss das westlich angrenzende freie Grundstück, der ehemalige Tennisplatz, teils überbaut werden. 400 Quadratmeter Fläche sind dafür notwendig. Durch die zweite Linksabbiegespur auf der B 304 hat die Wasserburger Straße dann inklusive Rechtsabbiegespur insgesamt fünf Spuren in Richtung München.

An den Umbauten für letzteres ist die Gemeinde auch mit den Kosten nicht beteiligt. Anders in der Vockestraße, wo mit Gesamtkosten von 560 000 Euro kalkuliert wird. Die Gemeinde Haar ist mit etwa 190 000 Euro dabei, wobei diese Ausgaben über einen städtebaulichen Vertrag mit der Jugendstilpark GmbH abgedeckt sind, die durch den Wohnungsbau den Ausbau sozusagen ausgelöst hat. Die Gemeinderäte forderten im Bauausschuss, als sie dem Projekt zustimmten, dass Bordsteine an der Kreuzung für Radfahrer abgesenkt werden sollen. An der Kreuzung der Vockestraße zur Brunnerstraße soll die von der CSU seit langem geforderte Bedarfsampel installiert werden, um vor allem Schulkindern einen sichern Übergang zu ermöglichen. Und die Grünphase für Fußgänger- und Radfahrer soll an der B 304 so verlängert werden, dass man in einem Zug über die Straße kommt.

© SZ vom 30.11.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema