bedeckt München 22°

Unwetter:Wintersturm im Juni

ID 321 Die Unwetterserie in Süddeutschland hält weiter an. Ein schweres Hagelunwetter wütete am Dienstagnachmittag im O

Das Unwetter ging kurz aber extrem heftig über Ottobrunn nieder. Danach war Winter.

(Foto: Bernd März/imago)

Eine lokale Superzelle lässt am Dienstagnachmittag über Ottobrunn und Oberhaching Hagelmassen niedergehen. Wege müssen freigeräumt werden. Es kommt zu örtlichen Überschwemmungen.

Von Bernhard Lohr, Ottobrunn/Oberhaching

Ein schweres Unwetter hat am Dienstagnachmittag den Südosten von München heimgesucht. Einen regelrechten Hagelsturm erlebten die Menschen in Ottobrunn und Oberhaching. Das Unwetter war kurz, heftig und lokal begrenzt. Schon in Unterhaching war kaum etwas davon zu merken. Es regnete stark. Dagegen herrschte in Ottobrunn und Oberhaching am Dienstagabend der Eindruck, als sei der Winter zurückgekehrt. Straßen und Grundstücke waren von Hagelkörnern bedeckt. Anwohner mussten mit Schaufeln die Hagelmassen von Wegen entfernen. Ganze Straßenzüge und manche Unterführung standen unter Wasser. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.

Unwetter in Bayern

Kalte Füße hat man sich am Dienstagnachmittag in Ottobrunn und in Oberhaching geholt.

(Foto: dpa)

Zahlreiche Handybilder im Netz zeigen das Ausmaß des Unwetters, das unvermittelt hereingebrochen war. Die Hagelmassen stammen laut Berichten der Nachrichtenagentur dpa von einer sogenannten Superzelle. Das rotierende Gewitter hat nach Einschätzung der Wetterstation Peißenberg womöglich sogar einen Tornado entwickelt. Tobias Hübner, ein Ottobrunner, der am Dienstagnachmittag das Unwetter erlebte, sagte: "Absoluter Wahnsinn, ich war die Kinder abholen. Mit einem Schlag ging es los, es war wie ein Wintersturm, so etwas habe ich noch nicht gesehen." Marina Kliemt sagte: "Ich war unterwegs, dann wurde es dunkler, dann kam der Regen und dann der Hagel. Schneeweiß auf den Straßen war es wie ein Fluss. Man konnte nur im Schritttempo fahren."

ID 320 Die Unwetterserie in Süddeutschland hält weiter an. Ein schweres Hagelunwetter wütete am Dienstagnachmittag im O

Ganze Straßenzüge standen unter Wasser.

(Foto: Bernd März/imago)

Das Wasser stand bis zu 20 Zentimeter hoch in den Straßen. Auch aus Oberhaching gibt es Berichte, dass die Hagelmassen wie im Winter der Schnee beseitigt werden mussten und sich an Wegesrändern zu Haufen türmten. Die Feuerwehren waren vor allem damit beschäftigt, Gullys freizulegen, damit das Wasser ablaufen kann und nicht Kellerschächte oder Keller vollaufen. Oberhachings Bürgermeister Stefan Schelle packte selbst mit an und räumte mit einem Radlader die Straßen frei. Am Gymnasium wurden laut Berichten die Kellerfenster eingedrückt und die Feuerwehr musste den Hagel aus dem Gebäude schaufeln. "Winter is coming", schrieb Susa Springer auf Facebook.

ID 321 Die Unwetterserie in Süddeutschland hält weiter an. Ein schweres Hagelunwetter wütete am Dienstagnachmittag im O

Riesige Mengen an Hagel wurden angeschwemmt.

(Foto: imago images/Bernd März)
© SZ vom 24.06.2021/hilb
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB