bedeckt München 20°

Unterschleißheim:Whitney und Jimi

randy hansen

Ist wie sein Vorbild Jimi Hendrix eine Mischung aus Rampensau und Gitarrenvirtuose: Randy Hansen.

(Foto: Cristina Arrigoni)

Zwei Tribute-Konzerte in Unterschleißheim

Sie ist kein Mitglied im Club 27, dem Klub der tragisch-glamourösen Rockgrößen wie Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison, Kurt Cobain oder Amy Winehouse - die alle im Alter von 27 Jahren starben. Whitney Houston war 48, als sie aus dem Leben schied, und doch umweht auch ihr Leben und allzu frühes Ende eine ähnliche Mischung aus Ruhm und Verhängnis, Glanz und Elend. Vor allem die Ehe mit dem R&B-Sänger Bobby Brown, die von 1992 bis 2007 währte, entwickelte sich zur Tragödie - Drogenabhängigkeit, häusliche Gewalt und Entziehungskuren inklusive. Im Februar 2012 wurde sie in einem Hotelzimmer mit dem Gesicht nach unten leblos in der Badewanne aufgefunden - offizielle Todesursache: Ertrinken.

In Erinnerung bleiben wird Houston aber vor allem als Pop-Diva mit einer unvergleichlichen Stimme, die zu einer der erfolgreichsten Sängerinnen überhaupt avancierte. Zu ihren größten Hits zählen "I Wanna Dance with Somebody" und "I Will Always Love You" aus dem Film "Bodyguard". Wer dieser Künstlerin, die einen Stimmumfang von mehr als drei Oktaven hatte, eine Hommage widmet, der muss sich einiges zutrauen. Die Münchnerin Kerstin Heiles, die am Sonntag, 7. April, mit dem Pianisten Christoph Pauli & Band den Abend "A Tribute to Whitney" im Unterschleißheimer Bürgerhaus präsentiert, kommt der von ihr verehrten Pop-Diva aber in ihrer Wirkung tatsächlich nahe. Auf Houstons große Kunst, stimmliche "Wucht und Zartheit zugleich" zu entfalten, versteht sich auch Heiles, die ausgebildete Sängerin und Schauspielerin ist. Der Abend "Tribute to Whitney Houston" erzählt die Lebens-, Liebes-, und Leidensgeschichte der Sängerin im Wechsel von großen Musikmomenten, Szenen und Textpassagen und beginnt um 19 Uhr.

Gute drei Wochen später ist Unterschleißheim Schauplatz eines weiteren Tribute-Konzerts, und diesmal geht es in der Tat um ein Mitglied des Clubs 27. Am 30. April gastiert Randy Hansen im Jugendkulturhaus Gleis 1 und covert Jimi Hendrix. Der 1954 in Seattle geborene Hansen hat noch mit Originalmusikern der Jimi Hendrix Experience zusammengespielt und mit seinem "Rock Tribute Act to Jimi Hendrix" inklusive wilder Bühnenshow etliche Fans in den USA und Europa. Einige Sounds und Riffs von Hansen haben es sogar auf den Soundtrack des Filmklassikers "Apocalypse Now" geschafft. Begleitet wird er in Lohhof von Manni van Bohr, Drums, und Ufo Walter, Bass. Mittlerweile hat sich Hansen etwas von seinem Idol gelöst und sein Repertoire um Eigenkompositionen erweitert. Das Konzert, Beginn 20 Uhr, ist Teil der Unterschleißheimer Reihe "A Tribute to Club 27", die 2017 im "Gleis 1" begann - mit einer Hommage an Amy Winehouse.

Karten über den Ticketshop Unterschleißheim (089/310 09 200), oder www.muenchenticket.de.