bedeckt München 21°

Unterschleißheim:Gescheiterte Ansiedlungpläne bleiben geheim

Oberschleißheim verweigert eine Veröffentlichung

Auch wenn die Ansiedlungspläne von BMW in Ober- und Unterschleißheim längst gescheitert sind, bleiben sie dort ein Thema. Was hatten die beiden Nachbarkommunen im Geheimen bereits geplant? Welche Areale, die bislang als Freiflächen außerhalb jeglicher gewerblichen Planungen lagen, wären da am Nordosten der Gemeindegrenze wie umgewidmet worden? Nach der Absage des Autobauers wollte Unterschleißheim den gesamten Vorgang eigentlich veröffentlichen. Doch Bürgermeister Christoph Böck (SPD) informierte nun den Stadtrat, dass der Beschluss nicht umgesetzt werden könne - weil die Nachbarn in Oberschleißheim nicht mitspielen.

Auf Verwunderung im Stadtrat blieb Böck nur ein Schulterzucken. Er habe "dem Oberschleißheimer Kollegen schon mitgeteilt, dass wir eine Veröffentlichung begrüßen würden", versicherte er. Der Süddeutschen Zeitung sagte Oberschleißheims Bürgermeister Christian Kuchlbauer (FW), eine derartige Veröffentlichung sei "unüblich". Im Gegensatz zu Unterschleißheim, wo Indiskretionen zunächst zur öffentlichen Debatte geführt hatten und ein öffentlicher Antrag durch die CSU dann mutmaßlich zum Abbruch der Verhandlungen beigetragen haben könnten, habe Oberschleißheim "nie öffentlich darüber gesprochen", so Kuchlbauer. Daher sehe er auch keinen Grund für eine nachträgliche Offenlegung.

Denkbar ist freilich auch, dass Oberschleißheim ungeachtet der Absage von BMW die Ansiedlungskonzepte auf eigener Flur für anderweitige Gewerbeansiedlungen nutzen will. Kuchlbauer sagte dazu, der Gemeinderat müsse sich demnächst "grundsätzlich klar werden, wo potenziell Gewerbeansiedlungen möglich sein sollen".

Unterschleißheim hat nach dem Ende der BMW-Pläne unverzüglich die Planung eines Moos-Haide-Parks für diese Areale in Auftrag gegeben, eines ökologischen Refugiums rund um die Gemeindegrenzen. Oberschleißheim hat sich dieser Planung bisher nicht angeschlossen, eine Beratung darüber im Gemeinderat wurde jüngst vertagt.