bedeckt München 15°
vgwortpixel

Unterschleißheim:Durchstarten im Doppelpack

Manuela Urbansky und Mirjam Pfeiffer (von links) haben beide am 1. September ihren Dienst in Unterschleißheim angetreten. Davor gab es in der Gemeinde ein Jahr lang gar keinen Pfarrer.

(Foto: Catherina Hess)

In der Stadt haben im September gleich zwei neue Pfarrerinnen angefangen. Nach dem ersten turbulenten Monat stellen sich Mirjam Pfeiffer und Manuela Urbansky offiziell im Gottesdienst vor

"Die Gemeinde war ein Jahr lang ohne Pfarrer. Das merkt man deutlich, denn es hat sich viel Arbeit aufgehäuft", sagt Mirjam Pfeiffer, eine der zwei neuen Pfarrerinnen der evangelischen Gemeinde Unterschleißheim-Haimhausen. Monatelang wurde der Gottesdienst von Ehrenamtlichen oder von einer Vertretung aus den umliegenden Gemeinden gehalten. Auch die Konfirmationskurse und die Konfirmationsfahrten waren schwer zu organisieren. Diese Probleme gehören der Vergangenheit an, seit Pfeiffer und Manuela Urbansky am 1. September ihren Dienst angetreten haben.

Mirjam Pfeiffer war vor ihrem Wechsel nach Unterschleißheim sieben Jahre in Puchheim tätig. Bevor sie sich für den Wechsel entschied, sah sie sich die Kirche und das Pfarrhaus in ihrem künftigen Einsatzort genau an - und war nach eigenen Angaben begeistert. "Es hat einfach alles gepasst", sagt Pfeiffer.

Manuela Urbansky konnte nicht so wählerisch sein. Erst am 31. August endete ihre Zeit als Vikarin. Für sie ist es die erste Pfarrstelle und in diesem Fall entscheidet das Landeskirchenamt, in welcher Gemeinde die Pfarrerneulinge unterkommen. Aber auch sie ist nach eigenen Angaben mehr als zufrieden, denn schon während ihrer praktischen Ausbildung, die sie in der Dankeskirche in Milbertshofen absolviert hat, war für sie klar: "Gemeindepfarrerin, das will ich sein."

Die zwei Pfarrerinnen, die beide aus München kommen und auch dort studiert haben, wohnen in zwei verschiedenen Pfarrhäusern in Unterschleißheim gemeinsam mit ihren Familien. Alle Umzugskartons sind noch nicht ausgepackt, denn der Start am neuen Wirkungsort verlief für Pfeiffer und Urbansky alles andere als entspannt: Zehn Schulgottesdienste in einer Woche hatten sie zu halten.

Außerdem müssen die zwei neuen Pfarrerinnen noch den Gottesdienst am kommenden Sonntag um 16 Uhr in der Genezareth-Kirche planen, in dem sie sich offiziell der Gemeinde vorstellen. Hierfür ist noch viel vorzubereiten, unter anderem eine Predigt, die sie beide gemeinsam halten wollen. "Die Liedblätter werden dann wohl Samstagnacht gefaltet", sagt Manuela Urbansky. Für Urbansky ist der kommende Sonntag wegen des Vorstellungsgottesdienstes noch in anderer Hinsicht ein ganz besonderer Tag: Sie feiert am Vormittag gemeinsam mit fünf weiteren Vikaren aus Oberbayern ihre Ordination. Denn obwohl Manuela Urbansky seit 1. September mit zu den neuen Pfarrerinnen der Gemeinde zählt, fehlt noch die feierliche Einsetzung in ihr Amt. Der Gottesdienst mit Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler findet ebenfalls in der Unterschleißheimer Genezareth-Kirche statt und beginnt um 10 Uhr. Nach der Ordination bleiben die sechs bisherigen Vikare für den Rest ihres Lebens Pfarrer.

Die evangelische Gemeinde Unterschleißheim-Haimhausen zählt mehr als 4500 Mitglieder. Dadurch fallen verschiedene Aufgabenbereiche an, die auf mehrere Schultern verteilt werden müssen. Somit sind beide Pfarrstellen voll besetzt. Die Aufgaben wollen sich die beiden Frauen aufteilen. Mirjam Pfeiffer übernimmt die Geschäftsführung der Gemeinde sowie die Betreuung des Kindergartens, da ihre Kinder selbst den örtlichen Kindergarten besuchen. Manuela Urbansky wird sich hauptsächlich um die Jugendarbeit sowie die Vorbereitung des Konfirmationskurses in der Gemeinde kümmern. Den Kurs wollen dann aber beide zusammen halten, denn für die Konfirmanden sei es wichtig, beide Pfarrerinnen kennenzulernen, erklärt Urbansky.

Sie möchte außerdem die Homepage der Gemeinde aufwerten und regelmäßig den Gemeindebrief schreiben. Außerdem bereitet Manuela Urbansky aktuell einen Religionskurs für Abiturienten vor. Auch das Unterrichten ist Teil ihrer Arbeit als Pfarrerin. Diesbezüglich wollen Pfeiffer und Urbansky noch enger mit den örtlichen Schulen zusammenarbeiten. Auch mit der katholischen Kirche sollen viele gemeinsame ökumenische Gottesdienste veranstaltet werden.

Die neuen Pfarrerinnen wurden nach eigenen Angaben in Unterschleißheim sehr herzlich aufgenommen. "Es war eine große Energie voller Erwartungen zu spüren", sagt Mirjam Pfeiffer.