Unterschleißheim:Boule-Spiel entzieht sich jeder DIN-Norm

Lesezeit: 3 min

Unterschleißheim: Boulespieler im Münchner Hofgarten kommen auch ohne Bahn aus.

Boulespieler im Münchner Hofgarten kommen auch ohne Bahn aus.

(Foto: Stephan Rumpf)

Liegt es an der Körnung des Kieses? Oder am Ambiente? Der französische Nationalsport ist bei der Bahn im Valentinspark noch nicht heimisch.

Von Bernhard Lohr, Unterschleißheim

Die Profis brauchen nicht viel. Im Hofgarten in München hinter der Residenz ist das zu sehen. Drei Männer stehen beisammen. Einer wirft das rote Zielsteinchen, das Cochonnet, so dass es in ein paar Metern Entfernung liegt. Dann zieht er mit dem Fuß einen Strich auf den mit spärlichem Kies bedeckten Boden. Die Abwurflinie ist markiert, los geht es. Der Jüngste der drei macht gleich schwer Eindruck, weil er die Kugel seines Vorwerfers gezielt mit einem harten Wurf weit ins Abseits befördert. Solche Spielszenen sind im historischen Herzen von München hinter der Residenz fast immer zu beobachten, wo im Schatten der Bäume die besten Spieler zusammenkommen. In Unterschleißheim dagegen ist die Boule-Bahn im Valentinspark meistens verwaist. Über die Gründe wird in der Stadt gerätselt.

Letztens hat Thomas Breitenstein (SPD) im Umwelt- und Verkehrsausschuss des Stadtrats angesprochen, dass bei der Anlage der Bahn wohl irgendwas schief gelaufen sein müsse. Er bekannte, selbst ein Anhänger des französischen Nationalsports zu sein, und berichtete, sich da und dort Bahnen und Spielorte angeschaut zu haben. Schließlich stellte er die Frage in den Raum, ob auf neu angelegten Bahn im Valentinspark nicht einfach zu "grober Splitt" aufgebracht worden sei. Anderswo wie etwa am Hollerner See würden die Spielstätten viel besser angenommen. Und auch die beiden Bahnen auf dem Business-Campus seien stärker frequentiert.

Unterschleißheim: Die Boulebahn im Valentinspark wird kaum noch genutzt.

Die Boulebahn im Valentinspark wird kaum noch genutzt.

(Foto: privat)

Nun hat man sich im städtischen Bauamt durchaus Gedanken gemacht, nachdem Anfang des Jahres ein unbekannter Geldgeber 200 000 Euro zur Verfügung gestellt hatte, um den Valentinspark zu verschönern. Eine Boule-Bahn stand auf der Wunschliste des Spenders und so fiel die Entscheidung, eine solche im nördlichen Bereich des Parks nahe dem großen Spielplatz zu schaffen. Die Verwaltung machte sich schlau. Wobei sich das schwierig gestaltete. Denn: "Es gibt keine DIN-Norm", sagte der Vertreter der Baubehörde auf Breitensteins Anfrage. Boule-Bahnen seien mit keinem Wort in der bayerischen Verordnung für den Bau von Spiel- und Sportstätten erwähnt.

Doch anderswo hat man es auch ohne DIN-Norm hingekriegt. Breitenstein berichtete, dass er sich in Oberschleißheim die Bahn angeschaut habe, die Mitglieder des FC Phönix mit Unterstützung der Gemeinde selbst angelegt haben. Dort werde viel gespielt, sagte Breitenstein. "Die ist in Benutzung." Auch im Hofgarten in München habe er gespielt. Seiner Meinung nach hält im Valentinspark der falsche, grobe Untergrund Spieler ab, ihre Kugeln zu werfen. Allerdings hielt ihm der Vertreter des Bauamts entgegen, dass gerade im Hofgarten der Boden nicht vom Feinsten sei. Dort gebe es Mulden, in denen sich bei Regen Pfützen bildeten. Und Radfahrer seien dort kreuz und quer unterwegs. Trotzdem werde der Hofgarten von den Spielern hervorragend angenommen. Schließlich blieb zwischen Breitenstein und Bauamt strittig, welche Körnung nun die beste wäre. Der SPD-Stadtrat verwies noch auf Vorgaben des Deutschen sowie des Bayerischen Betonverbands. Von denen gebe es Informationen dazu.

Unterschleißheim: An den beiden Bahnen im Business-Campus kommen schon öfter mal Teams zusammen.

An den beiden Bahnen im Business-Campus kommen schon öfter mal Teams zusammen.

(Foto: privat)
Unterschleißheim: Eine Tafel an der Bahn im Business-Campus weist auf die Regeln hin.

Eine Tafel an der Bahn im Business-Campus weist auf die Regeln hin.

(Foto: privat)

Stephan Hof, Geschäftsführer von DV Immobilien managt den Campus und erzählt, dass man sich bei der Anlage der Bahnen im Business-Campus Rat beim Boule-Verband geholt habe. Einen belebten Marktplatz oder einen attraktiven Spielort inmitten eines historischen Ensembles wie in München gibt nicht. Immerhin liegen die Boule-Bahnen an einem schattigen Platz unter hohen Platanen. Das erinnert an Frankreich. Im Jahr 2020 sollten die Bahnen mit einem französischen Fest eingeweiht werden, mit gutem Essen und einem kleinen Turnier. Auch 2021 fielen die Pläne ins Wasser, die Anlage standesgemäß in Betrieb zu nehmen. Corona habe vieles ausgebremst, sagt Stephan Hof.

Dennoch treffen sich Hof zufolge am Campus immer wieder Teams, um Matches auszutragen. Man habe in dem Quartier einen Ort schaffen wollen, an dem Menschen zusammenkommen. Das sei durchaus gelungen. Die Anlage steht allen Unterschleißheimern offen: Von Montag bis Donnerstag können von 8 bis 17.30 Uhr und am Freitag von 8 bis 15.30 Uhr Boule-Sets bei der Campus-Verwaltung ausgeliehen werden. Die Regeln sind an einer Tafel nachzulesen. Die Bahn im Valentinspark ist jederzeit zu bespielen. Sie liegt neben einem großen Schatten spendenden Baum, eine Sitzgelegenheit mit Tisch gibt es dort auch. Was fehlt, das sind auf jeden Fall Spieler.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema