Unterschleißheim Bahnsteige zu hoch für Regionalzüge

Die Regionalbahn wird auch künftig nicht in Unterschleißheim halten. Das bayerische Verkehrsministerium hat einen entsprechenden Antrag der Stadt abgewiesen. Zum einen biete der Bahnhof nicht die nötigen Voraussetzungen für Regionalzüge und zum anderen sei die Anbindung Unterschleißheims an den öffentlichen Nahverkehr "ausreichend", urteilte das Ministerium.

Insbesondere nach der Realisierung der zweiten Stammstrecke für den S-Bahn-Betrieb werde Unterschleißheim fünf Fahrtmöglichkeiten pro Stunde haben. Geplant sei dann ein 15-Minuten-Takt und zudem eine neue Regional-S-Bahn, die einmal stündlich zwischen München und Landshut verkehre. Eine zusätzliche Belastung des Verkehrsflusses auf der Strecke durch einen Regionalzughaltepunkt Unterschleißheim möchte das Ministerium vermeiden.

Der Vorstoß der Stadt geht auf einen Antrag der FDP im Stadtrat zurück. Diese hatte gefordert, dass zwei Regionalzüge pro Stunde in Unterschleißheim halten sollten. Dafür seien alleine schon die Bahnsteige zu kurz und zu hoch, hieß es nun aus dem Ministerium. Die Stadt werde "weiterhin mit den zuständigen Behörden eine Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs anstreben", hieß es aus der Stadtverwaltung zu der Ablehnung.