Unterschleißheim:Absage nach der Absage

Unterschleißheim hat sich mit der Absage des Christkindlmarkts schwer getan und setzt auf staatliche Hilfe für Betreiber von Marktständen. Erst kurz nachdem Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Freitag verkündet hatte, dass alle Märkte in Bayern abgesagt seien, sendete das Rathaus die Mitteilung aus, dass man sich wegen der hohen Entwicklung der Corona-Pandemie zu eben diesem Schritt gezwungen sehe. Man habe sich bereits Gedanken gemacht gehabt, ob ein Markt verantwortbar sei, heißt es. Die städtischen Gremien hätten das verneint. Dennoch habe man den Beschluss der Staatsregierung abwarten wollen. Die Stadt ruft Marktverkäufer auf, die von Bund und Ländern in Aussicht gestellten Hilfen in Anspruch zu nehmen, die auch nicht verkäufliche Saisonware berücksichtigen sollen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB