Kriminalität:Tankstellen-Mitarbeiterin mit Schusswaffe bedroht

Zwei maskierte Räuber erbeuten in Unterhaching mehrere Hundert Euro. Erst vor wenigen Tagen gab es einen ähnlichen Überfall in Unterhaching .

Schon wieder ist im Landkreis München eine Tankstelle überfallen worden. Dieses Mal traf es eine Tankstelle an der Münchner Straße in Unterhaching. Eine 45-jährige Mitarbeiterin war nach Angaben der Polizei dort gerade allein, als am Sonntagabend gegen 22.50 Uhr zwei maskierte Männer den Verkaufsraum betraten. Mit einer Schusswaffe bedrohten sie die Frau und verlangten das Bargeld aus der Kasse.

Die 45-Jährige kam der Aufforderung nach und gab den Männern einen laut Polizei "oberen dreistelligen Geldbetrag", mit dem die Männer die Flucht ergriffen. Obwohl die Mitarbeiterin sofort die Polizei rief, konnten die Täter nicht mehr geschnappt werden. Daher hoffen die Ermittler nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Beide Täter sollen groß und schlank sein und werden auf 18 bis 20 Jahre geschätzt. Sie waren laut Polizei dunkel gekleidet und trugen schwarze Wollmützen sowie ein Tuch oder eine Sturmhaube. Einer der Männer hatte zudem eine schwarze Bauchtasche umgeschnallt. Hinweise nimmt das für Raubüberfälle zuständige Kommissariat 21 des Polizeipräsidiums München unter der Telefonnummer 089/291 00 entgegen.

Erst am vergangenen Mittwoch hatten zwei Maskierte mit Klappmessern eine Tankstelle in Taufkirchen überfallen. Ein Zusammenhang kann aber kaum bestehen, denn die mutmaßlichen Täter wurden in der Nacht auf Freitag bereits festgenommen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusTango lernen
:Auf Tuchfühlung

Tango soll sinnlich, elegant und erotisch sein. Doch die Anfängerin muss aufpassen, dass ihr der Partner nicht auf die Füße steigt. Und dann sind da noch die Tücken bei der Partnerwahl.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: