bedeckt München 23°

Unterhaching:Die Essenz der Dinge

Waterworks
(Foto: Rafael Schölermann)

"Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der Unbegabten und der Faulen", hat der Dichter Charles Baudelaire einst geurteilt. Was aber würde er sagen, wenn er die fotografischen Arbeiten von Rafael Schölermann sehen könnte. Es sind Aufnahmen, die sich der realitätsgetreuen Abbildung konsequent verweigern, indem sie darüber hinaus weisen. Wie der Maler mit dem Pinsel gestaltet Schölermann die Wirklichkeit mit der Kamera zu abstrakten impressionistischen Kompositionen. Und das, ohne die Motive zu arrangieren oder die Bilder zu bearbeiten. Denn "die Natur erschafft das beste Bild selbst", so seine Überzeugung. Schölermanns Kunst lebt von der Fokussierung, die das Gewohnte unvermutet fremd erscheinen lässt und gleichsam die Essenz der Dinge freilegt. Seit gut zehn Jahren sucht der Fotograf seine Motive in der Natur. Dabei liegt das Augenmerk seiner Werkreihe "Waterworks" auf den facettenreichen Erscheinungsformen des Wassers - bewegt, schillernd, reflektierend. Zu sehen sind diese als Unikate auf Papier oder HD-Aluminium reproduzierten Arbeiten von diesem Dienstag, 8. September, an im Kubiz, Jahnstraße 1, in Unterhaching. Die Ausstellung "Waterworks" läuft bis zum 30. September und ist montags bis freitags von 9 bis 22 Uhr, samstags von 9 bis 18 Uhr sowie während des Veranstaltungsbetriebs zugänglich.

© SZ vom 08.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite