Unterhaching Auszeichnung für Filmprojekt von Schülern

Die Courage hat sich ausgezahlt. Der Film "Das (Bildungs-)System" hat beim Filmfest der jungen Münchner Filmszene die Juroren überzeugt. Die fünf Schüler aus Taufkirchen, die den Streifen gedreht haben, gewannen damit auf dem Jugendfilmfestival "Flimmern und Rauschen" den Preis in der Kategorie der zwölf- bis 16-jährigen Filmschaffenden. Die Dokumentation sollte auf radikale Weise einen kritischen Blick auf das Schulsystem werfen. "Dieses immer aktuelle Thema wurde dabei leidenschaftlich und filmisch ansprechend umgesetzt", heißt es von der Jury. "Deshalb hat diese Produktion von MovieJam Studios einen Preis bei Fimmern & Rauschen mehr als verdient." Die Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums hatten sich vorgenommen, zu hinterfragen, warum es zu so vielen Unterrichtsausfällen kommt und ob es nicht Alternativen zum vorherrschenden Frontalunterricht gibt. "Ist unser (Bildungs-)System etwa doch nicht mehr als ein Auslaufmodell?", lautete die Kernfrage, auf die in Interviews mit Direktoren, Wissenschaftlern, Politikern und Vertretern des Kultusministeriums Antworten gesucht wurden. Dabei kam es zu Irritationen, weil der Pressesprecher des Ministeriums sich von den Schülern bloßgestellt sah und Korrekturen am Film forderte.