A8:Raser verursacht mehrere Unfälle

Lesezeit: 1 min

A8: Ein Mann aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen hat sich im Drogenrausch eine wilde und gefährliche Verfolgungsfahrt mit der Polizei in München geliefert.

Ein Mann aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen hat sich im Drogenrausch eine wilde und gefährliche Verfolgungsfahrt mit der Polizei in München geliefert.

(Foto: Stefan Puchner/dpa)

Erst ein Ampelmast am Autobahnende bei Ramersdorf kann den SUV-Fahrer stoppen.

Von Iris Hilberth, Unterhaching

Ein rücksichtsloser und offenbar alkoholisierter Raser hat am späten Freitagabend kurz vor Mitternacht auf der Autobahn A8 zwischen Unterhaching und dem Autobahnende bei Ramersdorf gleich mehrere Unfälle verursacht, bis ihn ein Ampelmast am Mittleren Ring stoppte. Wie die Feuerwehr und die Polizei mitteilen, war der 33-jährige Fahrer eines schweren SUV in Unterhaching auf die Autobahn aufgefahren und hatte sofort auf die linke Spur gewechselt, obwohl laut Zeugen die rechte Fahrspur frei gewesen war. Dadurch zwang er den Fahrer eines Kleinbusses zu einer Vollbremsung, dennoch kam es zu einem Zusammenstoß.

Der beschädigte Kleinbus blieb fahruntüchtig stehen, während der Unfallverursacher in Richtung München flüchtete. Am Autobahnende in Ramersdorf kam es laut Feuerwehr wenige Minuten später zu einer weiteren, deutlich schwereren, Kollision. Der SUV kam, möglicherweise aufgrund eines Ausweichmanövers, nach rechts von der Fahrbahn ab und rammte die Leitplanke.

Anschließend fuhr er über den Grünstreifen und frontal gegen einen Ampelmast, den er mitriss, bevor sein Fahrzeug im Kreuzungsbereich mit einem Kleinwagen kollidierte und schließlich rundum demoliert auf dem Mittelstreifen des Mittleren Rings stehen blieb. Ein weiteres Auto soll durch Trümmerteile beschädigt worden sein, andere querende Fahrzeuge hatten offenbar gerade noch bremsen können.

Wie die Feuerwehr weiter mitteilt soll der verletzte SUV-Fahrer am Unfallort Widerstand geleistet haben. Laut Polizei wurden während der Unfallaufnahme bei dem 33-Jährigen Anhaltspunkte für eine Alkoholisierung festgestellt worden. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Der Mittlere Ring musste aufgrund der vielen Trümmerteile an der Unfallstelle für längere Zeit in beiden Richtungen gesperrt werden. Auch die A8 bei Unterhaching wurde in Richtung München vorübergehend gesperrt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB