bedeckt München

Unterföhring:Zulage verlängert

Für die 141 Tarifbeschäftigten im Unterföhringer Rathaus wird es auch 2021 eine Arbeitsmarktzulage geben. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Seit 2016 erhalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 200 Euro zusätzlich; für die aktuell 49 Teilzeitbeschäftigten, reduziert sich die Summe gemäß ihrer Stundenzahl. Alle zwei Jahre entscheidet der Gemeinderat über die Fortführung der Zulage, mit der nicht nur das Personal im Rathaus und seinen Außenstellen gehalten werden soll, sondern die auch als Anreiz dienen könnte, Arbeitskräfte, die nach Tarif bezahlt werden, nach Unterföhring zu locken. Beamte sind von dem freiwilligen Zubrot ausgeschlossen. Bis zum Jahresende wird Unterföhring heuer einen Betrag in Höhe von 340 000 Euro ausbezahlt haben, für 2021 sind Ausgaben von 360 000 Euro vorgesehen. Gewährt wird die Zulage laut Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU) aber nicht "nach dem Gießkannenprinzip". Jeder Antrag wird geprüft. Der Gemeinderatsbeschluss gilt für das nächste Jahr und das darauffolgende.

© SZ vom 10.12.2020 / sab
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema