Unterföhring Wohnen statt Feuerwehr

Auf dem Gelände der Brandschützer wird nach Umzug gebaut

Wenn die Unterföhringer Feuerwehr ein neues Haus an der Münchner Straße im Süden des Ortes bezieht, dann sollen am alten Standort Wohnungen entstehen. Einen entsprechenden Antrag hat die SPD-Fraktion gestellt und hat dafür in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats eine Mehrheit bekommen. Nur die CSU wollte sich noch nicht festlegen und stimmte dagegen.

Durch die Verlagerung des Feuerwehrgerätehauses auf ein gemeindeeigenes Grundstück in das Wohngebiet Unterföhring-Süd an die Münchner Straße würde dort Platz für Wohnungen wegfallen, der nach Überzeugung der SPD am alten Standort ausgeglichen werden könnte. "Wegen der ruhigen und zentralen Lage im Ort bietet sich das derzeitige Grundstück der Feuerwehr für die oben genannte Planung an." Die Verwaltung wurde nun vom Gemeinderat beauftragt, eine flexible Wohnraumplanung auf dem derzeitigen Areal des Feuerwehrhauses an der St.-Florian-Straße zu erarbeiten. Die Brandschützer sind dort in einem 1979 erbauten Gebäude untergebracht. Bei der Planung soll geprüft werden, welche Anforderungen für die Integration einer Demenzgruppe sowie Betreuungsmöglichkeiten für demenziell Erkrankte im Erdgeschoss notwendig sind. Den bisherigen Mietern am Feuerwehrhaus soll eine entsprechende Wohnung als Ersatz angeboten werden.