bedeckt München 14°

Unterföhring:Videokonferenz-Plattform

Nach dem Vorbild der Nachbarn in Ismaning soll es auch in Unterföhring schon bald auf der Homepage ein kostenloses Angebot für Vereine und Organisationen geben, mit dessen Hilfe Videokonferenzen stattfinden können. Coronabedingt sind derzeit analoge Treffen und Versammlungen nicht möglich. Aus diesem Grund hat die Unterföhringer CSU im Gemeinderat einen Eilantrag für die Einrichtung eines solchen Tools gestellt, dem stattgegeben wurde, wie Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (Parteifreie Wählerschaft) in der jüngsten Sitzung berichtete. Man habe mit den Ismaningern gesprochen, und diese hätten gute Erfahrungen mit der kostenlosen Plattform gemacht. Dort gibt es seit geraumer Zeit ein Videokonferenz-System, das rege genutzt wird. Die Plattform basiert auf der Open-Source-Software "Jitsi Meet" und erfüllt alle sicherheitstechnischen sowie datenschutzrechtlichen Anforderungen, wie es aus dem Ismaninger Rathaus heißt.

© SZ vom 04.12.2020 / sab
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema