bedeckt München 24°

Unterföhring:Unterföhring startet mit Hybridsitzungen

Wenn der Bauausschuss des Unterföhringer Gemeinderats an diesem Donnerstag, 20. Mai, von 19.15 Uhr an tagt, dann kann es gut möglich sein, dass Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (Parteifreie Wählerschaft) und seine Kollegen aus der Verwaltung ziemlich einsam im großen Saal des Feststadls sitzen werden. Wie jüngst von den Lokalpolitikern einstimmig beschlossen, finden die Zusammenkünfte des Gemeinderats und all seiner Ausschüsse coronabedingt von sofort an als sogenannte Hybridsitzungen statt. Vorerst bis Ende September können also die Mandatsträger entscheiden, ob sie ganz analog an Ort und Stelle teilnehmen wollen oder sich lieber von daheim aus zuschalten möchten. Sollte Letzteres der Fall sein, müssen die Gemeinderäte sicherstellen, dass die Geheimhaltung während nichtöffentlicher Sitzungen garantiert ist.

Die technischen Voraussetzungen für das neue Format sind nach den Worten des Rathauschefs in den vergangenen Wochen geschaffen worden. So habe man eine 4K-Kamera angeschafft, die den gesamten Sitzungssaal im Feststadl erfassen kann. Der Bürgermeister muss laut den Vorgaben aus dem Innenministerium präsent sein. Gleiches gilt für an der Kommunalpolitik interessierte Zuhörer. Sie brauchen einen negativen Corona-Test und müssen eine FFP2-Maske tragen.

© SZ vom 19.05.2021 / sab
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB