bedeckt München 24°

Unterföhring:Erste Hybridsitzung in Unterföhring

Am Ende sind alle erleichtert gewesen: Die erste Hybridsitzung des Unterföhringer Bauausschusses ist am Donnerstagabend erfolgreich über die Bühne gegangen. Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (Parteifreie Wählerschaft, PWU) und Bauamtsleiter Lothar Kapfenberger mussten nicht allein im Feststadel sitzen, Manfred Axenbeck (CSU), Udo Guist (PWU) und Thomas Weingärtner (SPD) leisteten ihnen Gesellschaft, während alle anderen Ausschussmitglieder digital teilnahmen. Auch ein Zuhörer und Heide Veit von der SPD verfolgten die Beratung in ungewohntem Rahmen im Saal, ebenso Journalisten. Die Ton- und Bildübertragungen passten, für die anwesenden Lokalpolitiker lagen rote Karten zum Abstimmen bereit. Die Farbe bedeute keine Ablehnung, sie sei am besten sichtbar für die Daheimgebliebenen, sagte der Bürgermeister. Das analoge Trio wird weiterhin zu den Sitzungen kommen, wie Axenbeck, Guist und Weingärtner unisono ankündigten. Warum? "Weil wir seit mehr als 30 Jahren immer dabei sind", so Axenbeck.

© SZ vom 22.05.2021 / sab
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB