bedeckt München 23°

Unterföhring:Chaos-Fahrt eines 77-Jährigen

Eine Spur der Verwüstung hat ein 77 Jahre alter Münchner am Freitagabend auf seiner Fahrt durch Unterföhring hinterlassen. Mehrere Zeugen meldeten der Polizei gegen 17 Uhr, dass ein Autofahrer auf der Münchner Straße eine Reihe von geparkten Autos gestreift und seine Fahrt unbeirrt fortgesetzt hatte. Nach den bisherigen Ermittlungen touchierte der 77-Jährigeauf seiner Fahrt Richtung Ismaning drei Autos. Bei der letzten Kollision verlor er das rechte vordere Rad seines Wagens, was ihn aber nicht am Weiterfahren hinderte. Sein Auto schlug nun Funken und hinterließ Schleifspuren auf der Straße. An einem Kreisverkehr überfuhr der 77-Jährige noch einen Leitpfosten, bevor er schließlich von einer Polizeistreife gestoppt wurde. Der Schaden beläuft sich nach vorläufigen Schätzungen der Polizei auf 25 000 Euro. Gegen den Fahrer wird nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge geistiger oder körperlicher Mängel ermittelt.

© SZ vom 21.07.2020 / wkr

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite