bedeckt München

Unterhaching:Auto prallt gegen Linienbus

Einsatzkräfte der Unterhachinger Feuerwehr halfen bei den Bergungsarbeiten.

(Foto: Claus Schunk)

Lenker des Pkw und mehrere Fahrgäste zum Teil schwer verletzt.

Von Wolfgang Krause

Beim Zusammenstoß eines Linienbusses mit einem Auto sind am Sonntagnachmittag in Unterhaching mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei hatte der 31 Jahre alte Fahrer des Pkw wegen einer akuten Erkrankung die Kontrolle über seinen Wagen verloren.

Der Unfall ereignete sich gegen 14 Uhr auf der Münchner Straße. Der Verursacher war stadteinwärts unterwegs, als er auf dem Abschnitt zwischen dem Restaurant Mythos und Schreibwaren Ebensperger auf die Gegenfahrbahn geriet und mit seinem Fahrzeug frontal gegen den Bus prallte. Der 31-Jährige aus München verletzte sich dabei so schwer, dass er zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden musste. Auch eine 77 Jahre alte Frau aus dem Landkreis, die in dem Bus mitgefahren war, musste über Nacht im Krankenhaus bleiben. Weitere Fahrgäste wurden ebenfalls verletzt, fünf wurden ambulant in einer Klinik behandelt.

Der Linienbus, der von einem 52-Jährigen aus dem Landkreis München gesteuert wurde, war nicht mehr fahrbereit und musste wie auch der Pkw abgeschleppt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 50 000 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die Münchner Straße in Unterhaching für etwa eineinhalb Stunden in beide Richtungen gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet. Im Einsatz waren unter anderem 28 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Unterhaching. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

© SZ vom 17.11.2020 / wkr/hilb

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite