Autobahn A8:Zahlreiche Unfälle im Reiseverkehr

Am Samstag krachen mehrere Fahrzeuge ineinander, am Sonntag fällt ein Wohnmobil um. Es bilden sich kilometerlange Staus.

Gleich mehrfach hat es am Wochenende im Reiseverkehr auf der Autobahn A8 gekracht. Bereits am Samstagmorgen haben Unfälle mit insgesamt sieben Fahrzeugen einen kilometerlange Stau verursacht. Acht Menschen wurden dabei verletzt, darunter zwei Kinder und ihre 82-jährige Urgroßmutter. Wie die Autobahnpolizei Holzkirchen mitteilt, musste kurz vor der Anschlussstelle Holzkirchen ein Autofahrer aus der Schweiz gegen 6.15 Uhr wegen stockendem Verkehr auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Salzburg stark abbremsen. Vier Autos, die hinter dem Schweizer fuhren, krachten daraufhin auf dessen Wagen und aufeinander. Auf dem mittleren Fahrstreifen kam es gleichzeitig zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Pkw.

Auch am Sonntagmorgen mussten sich die Reisenden in einem zehn Kilometer langen Stau in Geduld üben. Gegen 10 Uhr ist ein Wohnmobil aus Essen auf der A8 umgekippt. Der 61-jährige Fahrer hatten einem anderen Wagen ausweichen müssen, der zu knapp vor ihm nach rechts wechselte. Durch das Manöver kippte das Wohnmobil, fiel um und schlitterte gegen die rechte Leitplanke. Einer der drei Fahrzeuginsassen wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Zu dem Pkw, der den Unfall verursachte, gibt es bisher keine Hinweise, da dieser einfach weiterfuhr.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB