Süddeutsche Zeitung

Ukraine-Krieg:Grünwald engagiert sich

Nachbarschaftshilfe, Helferkreis und Kirche bemühen sich um Flüchtlinge aus der Ukraine.

In Grünwald sind schon viele Geflüchtete aus der Ukraine angekommen, die bis jetzt vor allem privat untergebracht sind. Die Gemeinde bemüht sich unterdessen, noch weitere Wohnmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, die dann ausschließlich über das Landratsamt München koordiniert und vergeben werden. Die Nachbarschaftshilfe Grünwald und der Helferkreis arbeiten mit der evangelischen Thomasgemeinde Grünwald und dem Verein Hilfe von Mensch zu Mensch bei der Bewältigung der neuen Aufgaben eng zusammen, mit Unterstützung der Gemeinde und Bürgermeister Jan Neusiedl. Ein erstes Treffen mit den Geflüchteten aus der Ukraine und ihren Gastgebern wurde gut angenommen. Ingrid Reinhart vom Helferkreis und Ana Tolanov von der Nachbarschaftshilfe informierten die Teilnehmenden über die zahlreichen Hilfsmöglichkeiten und Angebote, die mit Hilfe ehrenamtlich Engagierter demnächst bereitgestellt werden. Unter anderem ging es um Sachspenden, finanzielle Unterstützung, Behördenbegleitung, Deutschunterricht, Freizeitgestaltung, Beratung und Begleitung bei der Bewältigung von Alltagsproblemen. Über die Nachbarschaftshilfe können die Geflüchteten auch die Grünwalder Tafel und den Secondhandladen im Haus der Begegnung besuchen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5550493
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/cw/lb
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.