Taufkirchen Wahlkämpfer Dolce führt weiter SPD an

Matteo Dolce bleibt für zwei weitere Jahre an der Spitze der SPD in Taufkirchen. Nur wenige Wochen, nachdem er seine Kandidatur bei der Bürgermeisterwahl im März 2020 bekannt gegeben hatte, ist der 29-Jährige als Vorsitzender des Ortsvereins im Amt bestätigt worden. Als Stellvertreterinnen wurden Birgit Schmidl und Christine Himmelberg gewählt; Letztere übernimmt den Posten von Michael Schanz. Wie bisher gehören dem Vorstand auch Anke Liebsch als Schriftführerin und Thomas Bonz als Kassier an. Dazu kommen sieben Beisitzer, zu denen der ehemalige Kommunalreferent der Stadt München, Axel Markwardt, zählt. Der Taufkirchner war im vergangenen Sommer in den Ruhestand gegangen und will sich nun offenbar stärker in der Kommunalpolitik engagieren.

Abgesehen von den Neuwahlen sei das dominierende Thema der Versammlung der Wahlkampf vor der Kommunalwahl am 15. März 2020 gewesen, sagt Matteo Dolce. Dieser hat in Taufkirchen - zumindest was die SPD betrifft - längst begonnen; zuletzt verging kaum eine Woche ohne Antrag der Gemeinderatsfraktion oder Veranstaltung der Partei. Unter anderem hat sich die SPD dabei den Dauerbrenner Lärmschutz an der Autobahn 995 vorgenommen. Bei einer Infoveranstaltung vor 30 Besuchern wiederholte Dolce seinen Vorschlag, die A 995 in Taufkirchen komplett einzuhausen. Finanziert werden solle dies durch den Bau von Wohnungen oder Bürogebäuden auf der überbauten Autobahn. Zudem kündigte die SPD an, dass sie ein Ingenieurbüro beauftragt habe, in den kommenden Monaten Lärmmessungen im Gemeindegebiet vorzunehmen. Mit den Ergebnissen wolle man beim Innenministerium ein durchgängiges Tempolimit von 80 Stundenkilometern für Autos und 60 für Lastwagen fordern.