Taufkirchen/Unterschleißheim:Schulen mit Charakter

Zu den 27 neuen bayerischen Schulen, in deren Schulprofil die Inklusion fest verankert ist, gehören nun die Mittelschule Taufkirchen am Lindenring sowie die Rupert-Egenberger-Schule in Unterschleißheim. An den Schulen lernten "junge Menschen mit und ohne Behinderung zusammen, gestalten gemeinsam das Schulleben und füllen eine großartige Idee mit Leben. Mehr noch: Sie bilden in ganz besonderer Weise auch Herz und Charakter und lassen so die Bildungsziele unserer Bayerischen Verfassung lebendig werden", gratulierte Kultusstaatssekretärin Anna Stolz in einer Videobotschaft. Die Basis für das Schulprofil Inklusion bildet ein von allen Beteiligten gemeinsam erarbeitetes pädagogisches Konzept. Im Mittelpunkt stehen dabei stets die einzelnen Schülerinnen und Schüler. Die Profilschulen seien eine wichtige Säule innerhalb der vielfältigen Förderangebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf, so Staatssekretärin Stolz. Bei der schulischen Inklusion wirkten viele Partner zusammen: Schule, Elternhaus, Politik, Gesellschaft sowie zahlreiche Fachleute aus Wissenschaft und Praxis. Insgesamt gibt es im Freistaat 432 Schulen mit diesem Profil.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB