bedeckt München
vgwortpixel

Kommunalwahl in Taufkirchen:Rücktritt nach der Niederlage

Ortsvereinsvorsitzender Matteo Dolce trat bei der Wahl bei der Bürgermeisterwahl an und landete auf Platz zwei.

(Foto: Claus Schunk)

SPD-Chef Matteo Dolce zieht Konsequenzen aus Stimmenverlusten seiner Partei bei der Gemeinderatswahl.

Die CSU hat sich behauptet, die Grünen legen zu, die SPD schmiert ab: Der bayernweite Trend bei der Kommunalwahl spiegelt sich fast schon exemplarisch in der Abstimmung über den Taufkirchner Gemeinderat wider.

So sackte die SPD auf 17,5 Prozent der Stimmen ab - ein Ergebnis, das den Ortsvorsitzenden Matteo Dolce noch am Montag zum Rücktritt veranlasste. Die Sozialdemokraten hatten sich "andere Ziele gesteckt", wie Dolce einräumt. Er übernehme die Verantwortung für das Ergebnis, sagt der 30-Jährige. "Am 7. Mai werde ich mein Amt als Ortsvorsitzender zur Verfügung stellen."

Stärkste Fraktion im Gemeinderat bleibt die CSU, die neun Mandate errang. Dahinter landeten die Grünen, die künftig sechs statt bisher drei Gemeinderäte stellen. Bergab ging es für die Freien Wähler (FW) und die Initiative Lebenswertes Taufkirchen (ILT) von Ex-Bürgermeister Jörg Pötke, deren Stimmenanteil sich im Vergleich zu 2014 halbierte.

"Sehr glücklich und dankbar" zeigte sich die CSU-Ortsvorsitzende Christiane Lehners über das Ergebnis. Ihre Partei stellt in dem wiedergewählten Bürgermeister Ullrich Sander (parteifrei) sowohl den Kandidaten mit den meisten Stimmen überhaupt als auch den Häufelkönig der Wahl: Der parteifreie Christoph Götz schob sich von Listenplatz 14 auf Rang zwei nach vorne.

Erfreut über ein "großartiges Ergebnis" der Grünen zeigte sich deren Bürgermeisterkandidat David Grothe, der hinter Matteo Dolce auf Rang drei landete. Mit Blick auf die Kräfteverhältnisse im neuen Gemeinderat, wo CSU und Freie Wähler weiterhin eine Mehrheit haben, mutmaßt Grothe jedoch: "Es wird nicht leichter für uns, unsere Themen durchzusetzen."

© SZ vom 17.03.2020 / stä/wkr
Ergebnisse 2020 (Vergleich 2014)

Taufkirchen

Gemeinderat (24 Sitze)

CSU9 Sitze (8)

Grüne6 Sitze (3)

SPD 4 Sitze (5)

FW 3 Sitze (4)

ILT1 Sitze (3)

FDP1 Sitze (1)

Wahlergebnis

CSU35,8 % (35,2 %)

Grüne25,1 % (13,6 %)

SPD17,5 % (23,0 %)

FW 11,8 % (14,7 %)

ILT5,9 % (11,2 %)

FDP3,9 % (2,3 %)

Zur SZ-Startseite