bedeckt München 24°

Streetart:Aus dem Häuschen

Viktor Höricht und Justus Körtgen haben im Auftrag der Agenda-21-Gruppe ein Trafohäuschen der Bayernwerk AG mit Figuren aus "Alice im Wunderland" geschmückt, wobei die Holzfigur im Vordergrund ein Fantasieprodukt der Schüler ist.

(Foto: Agenda 21)

Graffiti-Künstler irritieren und beeindrucken Passanten

Wo der weiße Hase sich jetzt tummelt und andere Figuren aus "Alice im Wunderland" ein buntes Dasein führen, stand einst ein ganz normales Trafohäuschen am Meschendörferweg in Unterschleißheim. Weil es so verschmiert war, hat Martin Birzl von der Unterschleißheimer Agenda-21-Gruppe bei der Bayernwerk AG nachgefragt, ob sie es nicht mal wieder neu anstreichen würden. Aber er habe die Antwort bekommen, das lohne sich nicht, es sei in Kürze wieder verschmiert. Also ging die Agenda-Gruppe einen anderen Weg. Inspiriert durch die Bemalung des Maria-Magdalena-Hauses fragte Birzl nach, ob man das Trafohäuschen mit einem schönen Graffito schmücken könnte. Die Antwort war positiv. Danach galt es nur noch, die geeigneten Künstler zu finden. Vom Carl-Orff-Gymnasium, dessen Schüler die Wand am evangelischen Maria-Magdalena-Haus gestaltet haben, bekam Birzl eine Absage, aber die Fachoberschule zeigte sich offen.

Viktor Höricht und Justus Körtgen vom Gestaltungszweig der FOS/BOS suchten sich das Thema "Alice im Wunderland" aus und legten Entwürfe vor. Nachdem auch die Bayernwerk AG ihr Plazet gegeben hatte, griffen die beiden zu den Spraydosen, die von der Agenda bezahlt wurden - immer wieder unterbrochen von Passanten, die sich fragten, ob das alles rechtens sei. Gelegentlich, so berichtet Birzl, mussten die Schüler sogar ihre Bescheinigung vorzeigen, denn die beiden jungen Männer mit ihren Kapuzenpullis und Masken vor den Gesichtern erregten Argwohn. "Wir hatten ihnen ein Schreiben ausgestellt mit dem Stadt-Logo und dem Stempel vom Agenda-21-Team", sagt Birzl, "das hat die Bürger dann überzeugt." Rasch kamen die positiven Reaktionen: "Das Echo bei den Passanten war riesig", sagt der Sprecher des Agenda-Teams. Und auch den beiden Schülern habe die Aktion großen Spaß gemacht. Höricht habe sie in seine Seminararbeit integriert.

Das Agenda-Team erwägt, das Haus bei einem offiziellen Termin vorzustellen. Auch die Idee, das Trafo-Häuschen am Wendehammer im Robert-Koch-Weg als nächstes mit bunten Bildern zu verschönern, ist schon im Gespräch. Mal schauen, welche Märchenwelt dort Einzug halten könnte.