bedeckt München 10°

Straßlach-Dingharting:Gemeinderat erlaubt Baumbestattung

Sowohl auf dem Gemeindefriedhof in Straßlach als auch auf dem in Dingharting sind künftig Baumbestattungen möglich. Mit jeweils knapper Mehrheit von neun zu sieben Stimmen erlaubte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung diese Art der Urnenbeisetzung. In Straßlach gibt es bereits eine alte, große Linde, unter der die Verstorbenen ihre letzte Ruhe finden sollen. Auf dem Friedhof im Ortsteil Dingharting soll noch ein Ahornbaum gepflanzt werden. Die ersten derartigen Bestattungen sollen laut Bürgermeister Hans Sienerth (parteifrei) dann bis zur Jahreswende möglich sein. Denn zunächst muss noch die Gebührenordnung geändert werden.

Diskussionen hatte es im Gremium um die Umsetzung der Baumbestattungspläne gegeben. Um die Wurzeln der Linde in Straßlach nicht zu beschädigen, hatte Sienerth mit Erfolg dafür plädiert, nicht bei jeder Beerdigung neu aufzugraben, sondern die Plätze durch das behutsame Eingraben von Stahlzylindern von einem Gärtner vorbereiten zu lassen. Bis zu vier Urnen sollen in solch einem nach unten offenen Zylinder Platz haben. Auch für den Friedhof in Dingharting hat die Mehrheit dieses System beschlossen.

© SZ vom 05.06.2020 / hilb

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite