bedeckt München 21°

Staatlicher Wohnungsbau:Baugesellschaft München-Land treibt Projekte voran

Am Bahnhof in Aying errichtet die BML derzeit weitere Wohnhäuser.

(Foto: Claus Schunk)

Die Baugesellschaft München-Land steigert ihren Bestand. Das Engagement der Gesellschaft in der Boomregion ist wichtiger denn je.

Die Baugesellschaft München-Land (BML) arbeitet weiter mit Hochdruck daran, im Landkreis München Wohnraum zu erschwinglichen Preisen zu schaffen. Im vergangenen Jahr konnte die Gesellschaft, der 27 von 29 Kommunen sowie der Landkreis, der Bezirk Oberbayern und die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg als Gesellschafter angehören, ihren Bestand an Wohnungen von 2392 auf 2471 Einheiten erhöhen - und dieser soll auch im Jahr 2017 kräftig weiter wachsen.

Die BML setzt auf Kombination von Wohnraum und sozialen Einrichtungen

"Gerade in Ballungsräumen wie dem Landkreis München ist angesichts steigender Mietpreise bezahlbarer Wohnraum nötig und wichtiger denn je", sagt Ulrich Bittner, Geschäftsführer der Baugesellschaft München-Land. Unermüdlich werde seine Einrichtung im Schulterschluss mit den Gesellschaftern daran arbeiten, Projekte schnell auf den Weg zu bringen - vor allem in Kombination von Wohnraum mit sozialen Einrichtungen.

Derzeit realisiert die Baugesellschaft ein derartiges Modell in der Gemeinde Kirchheim. Bis Oktober dieses Jahres entstehen in der Caramanicostraße 25 Mietwohnungen sowie Räume für die Kinderbetreuung. Einen ähnlichen Weg geht die BML auch in der Gemeinde Oberhaching: Spätestens im Januar 2018 werden am Kyberg 30 neue Mietwohnungen freigegeben; gleichzeitig werden dort in Zusammenarbeit mit der Maro-Genossenschaft und der Gemeinde sieben Wohnungen mit Demenzgruppe und Nachbarschaftshilfe errichtet.

Eines der größten Projekte ist die Josef-Seliger-Siedlung in Ottobrunn

In Aschheim sollen im November 2017 an der Feldkirchner Straße 27 weitere Mietwohnungen bezugsfertig sein, am Ayinger Bahnhof läuft der zweite Bauabschnitt für neun Einheiten. Als eines der größten Projekte startet die BML im Sommer den zweiten Bauabschnitt der Josef-Seliger-Siedlung in Ottobrunn - dort werden 85 Mietwohnungen errichtet. Fleißig gebaut wird in der Neubiberger Äußeren Hauptstraße, wo 31 Miet- und vier Maisonettewohnungen in Reihenhausform entstehen.

Bittner blickt auch voraus auf das Jahr 2018: Dann greift die BML das Projekt in der Pullacher Heilmannstraße 21 an; dort werden 21 Mietwohnungen gebaut. Weitere Baumaßnahmen kündigt der Geschäftsführer auch in Aying, Ismaning, Kirchheim, Oberhaching und Putzbrunn an - und die Gesellschafter haben bereits weitere Anfragen gestellt.

Pullach Im zweiten Anlauf zum Mietshaus
Pullach

Im zweiten Anlauf zum Mietshaus

Im April verhinderte eine Zufallsmehrheit den Bau von 22 erschwinglichen Wohnungen an der Heilmannstraße in Pullach. Jetzt hat der Gemeinderat die Pläne doch noch genehmigt. Nur bei den Stellplätzen gibt es Abstriche.   Von Martin Mühlfenzl