bedeckt München 20°

Schulweg:Grüne: 365-Ticket ist nicht für alle gerecht

Seit Beginn des Schuljahres können auch Kinder und Jugendliche, die im Landkreis München wohnen und auf dem Gebiet des Münchner Tarifverbundes (MVV) zur Schule gehen, das neue 365-Euro-Jugendticket für den Schulweg nutzen und bekommen es deshalb vom Landkreis bezahlt. Von dieser Begünstigung ausgenommen sind Familien, deren Kinder knapp außerhalb des MVV-Raumes zur Schule gehen. Diese müssen die Tickets für die Nutzung von Nicht-MVV-Bussen nun im Gegensatz zu früher voll bezahlen. Für die Fraktion der Grünen im Kreistag ist diese Regelung ungerecht: "Das ist ein grober und peinlicher handwerklicher Fehler in der Ausgestaltung des neuen 365-Euro-Tickets, das die Staatsregierung überstürzt eingeführt hat", sagt Grünen-Kreisrat Markus Büchler. Seine Fraktion hat daher den Antrag gestellt, dass der Landkreis die Beförderungskosten für Schülerinnen und Schüler, die aus dem Kreis München in eine Schule in einem angrenzenden Landkreis fahren, rückwirkend vom 1. August an als freiwillige Leistung übernimmt.

© SZ vom 29.09.2020 / stga
Zur SZ-Startseite