bedeckt München

Grünwald:Stundenplan für Schulleiter

Birgit Korda.

(Foto: Claus Schunk)

Birgit Korda organisiert an ihrer Schule die Tagung der bayerischen Gymnasialdirektoren. Es geht um "Führung in Zeiten des Umbruchs".

Von Claudia Wessel, Grünwald

Namensschilder anfertigen, Blumenschmuck besorgen, Desinfektionsmittel einkaufen, das Funktionieren der Technik sicherstellen, den Ablaufplan überprüfen, die Powerpoint-Präsentation vorbereiten - Birgit Korda (), Direktorin des Grünwalder Gymnasiums, viele ihrer hilfreichen Kolleginnen und Kollegen sowie natürlich die beiden Hausmeister haben diese Woche noch einiges zu tun, denn am Wochenende erwarten sie großen Besuch: Rund 60 Schulleiter von Gymnasien aus ganz Bayern sowie 40 Ehrengäste kommen zur Hauptversammlung der Bayerischen Direktorenvereinigung mit dem Titel "Führung in Zeiten des Umbruchs - Herausforderung und Chancen".

Für gute Hygieneregeln ist natürlich gesorgt. Die Besucher werden sich in der Aula aufhalten, wo die Stühle einzeln und mit Abstand stehen, es gilt Maskenpflicht und man kann gut lüften. Ein wenig "unwirtlich" wird es leider trotzdem, bedauert Korda, denn die sonst bei diesen Tagungen übliche Begrüßung mit Kaffee und Brezn muss ausfallen. Verhungern müssen die Gäste aber nicht, denn mittags werden sie in der Schulmensa bewirtet. Zu den Ehrengästen gehören Kultusminister Michael Piazolo und Landrat Christoph Göbel, den Festvortrag wird Professorin Isabell Welpe von der Technischen Universität München zur "Schule der Zukunft" halten. Das Thema des Treffens stand übrigens schon lange vor der Corona-Krise fest, sagt Korda. Auch ohne diese hätte es reichlich Themen gegeben, etwa die Digitalisierung. Nun aber hat sich das Thema natürlich in den Vordergrund gedrängt.

Etwas traurig ist Korda darüber, dass das Konzert des Schülerorchesters nicht live stattfinden kann, sondern nur digital. Die Aufzeichnung hat bereits vergangene Woche stattgefunden, dabei hatten die zwölf Musiker immerhin ein kleines Publikum aus einigen Lehrern. Trotzdem hätten sie sich natürlich gewünscht, vor den Gästen aufzutreten. Zur Einstimmung gezeigt wird ein Flötenkonzert von Mozart, zwei Solosänger bieten ihr Können dar. Zum Abschluss des Festaktes am Vormittag hören die Besucher noch das Schüler-Streichquartett. "Es sind andere Zeiten", sagt Korda ein wenig traurig. Sie hofft aber, dass trotzdem alle "mit schönen Eindrücken nach Hause gehen".

Am Nachmittag nach dem Festakt werden die 60 Schulleiter noch ihre Mitgliederversammlung abhalten mit Neuwahlen, das Übliche. Aber auch für Diskussionen über den Schulalltag ist Zeit. Etwa über die Maskenpflicht und ihre Umsetzung. "Das ist bei uns an der Schule gar kein Problem", sagt Korda. "Alle tragen die Maske, das ist eben jetzt ein neues Kleidungsstück." Nur drei Schüler seien von der Maskenpflicht per Attest befreit. "Aber die tragen einen Ersatz. Ohne kommt bei mir keiner in die Schule."

© SZ vom 12.10.2020/hilb

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite