bedeckt München 29°

Schauspiel, Kabarett und Konzerte:Hommage an die Vielfalt

Nach der Zwangspause plant Michael Blume vom Taufkirchner Kulturzentrum ein so üppiges wie qualitätvolles Programm, das im September startet. Der Abo-Verkauf läuft

Von Udo Watter, Taufkirchen

Der BND ist nicht der MI 6, und kein Schlapphut aus Pullach hat einen ähnlichen Sex-Appeal wie das Toupet von Sean Connery - aber was die andere Seite der Agentenwelt angeht, dürfen die Deutschen schon stolz sein auf ihren Beitrag zur 007-Reihe. Neben Curd Jürgens, Gottfried John oder Götz Otto ist es vor allem Gert Fröbe, der als Auric Goldfinger zum Archetypen aller James-Bond-Schurken wurde. Herausragend war indes auch Lotte Lenya als ehemalige KGB-Offizierin Rosa Klebb in "Liebesgrüße aus Moskau", die 007 mit einer vergifteten Schuhspitze zu erledigen suchte.

Lenya, 1898 in Wien geboren, ist als Österreicherin natürlich ebenfalls prädestiniert für maliziöse Charaktere, die Schauspielerin und Sängerin, die viele Jahre lang mit Kurt Weill liiert war, reüssierte überdies vor allem auf der Bühne: ob in Berlin oder in New York. Birgit Minichmayr, Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater und eine der profiliertesten Schauspielerinnen im deutschsprachigen Film, hat ihrer Landsfrau eine Hommage gewidmet, die sie in der kommenden Kultursaison in Taufkirchen präsentieren wird: "Well Show me the Way to the Next Whiskey Bar", heißt das Programm, der Titel ist dem "Alabama Song" von Brecht/Weill aus "Mahagonny" entlehnt, und bei ihrem von den österreichischen Salonisten begleiteten Auftritt darf auch die Ballade von der "Seeräuber-Jenny" ("Dreigroschenoper") nicht fehlen.

Jasmin Tabatabai

Charismatische Frau mit eindrucksvoller Stimmen: Jasmin Tabatabai.

(Foto: Mathias Bothor)

Dieser Auftritt wird allerdings erst im März 2022 im Kultur- und Kongresszentrum über die Bühne gehen, die Spielzeit in Taufkirchen beginnt - so die Pandemie es zulässt - im Spätsommer 2021. Am 9. September wird der Kabarettist Wolfgang Krebs sein Programm "Vergelt's Gott" zeigen, er schlüpft wieder in verschiedene Rollen bayerischer Politiker - von Stoiber über Aiwanger bis Söder. Und von da an geht's quasi Schlag auf Schlag, nicht zuletzt weil diverse verschobene Veranstaltungen nachgeholt werden sollen. "Ich habe zu meinen Mitarbeitern schon gesagt: Wir können uns dann Feldbetten im Kulturzentrum aufbauen", erklärt schmunzelnd Michael Blume, der Leiter des Kultur- und Kongresszentrums Taufkirchen. "Entspannt wird die Spielzeit sicher nicht." Insgesamt stehen rund 40 Programmpunkte aus den Bereichen Kabarett und Revue, Rockkonzert und Theater, Klassik und Ballett in der Saison 2021/22 zur Auswahl (dazu kommen noch zahlreiche Nachholtermine) - der Abo-Verkauf läuft noch bis zum 9. Mai. Dazu wird das Kultur- und Kongresszentrum noch Gastgeber für zahlreiche Veranstaltungen in anderen Bereichen sein (VHS, Kindervorstellungen et cetera).

Offiziell weiter geht's im September mit dem Hommage-Konzert "Maffay pur" und Kabarett mit Claudia Pichler ("Eine Frau sieht weißblau"). Am 3. Oktober wird ein literarischer-musikalischer Abend anlässlich von Beethovens und Hölderlins 250. Geburtstag (der schon 2020 gewesen wäre) nachgeholt: Protagonisten sind Herbert Hanko und Claus Blank, Pianist und langjähriger Leiter der Musikschule Taufkirchen. "Das kommt immer super an", erklärt Blume. Eine Hommage an einen weiteren Österreicher gibt es mit "The Spirit of Falco" am Sonntag, 10. Oktober, und einen Tag vorher können Freunde des Italo-Pop die Show "Azzurro Due" genießen, ehe mit Thorsten Havener am 17. Oktober, ein Zauberkünstler und Mentalist auftritt, der in seinem Programm "Feuerproben" auch Gedanken zu lesen verspricht - Havener lebt in Pullach, hat aber definitiv mehr Charisma als ein Schlapphut. "Wir haben neue, spannende Sachen dabei", sagt Blume auch mit Blick auf Havener. "Und definitiv keine Allerweltsware."

azzurro due

Wer auf Italo-Pop steht, darf sich auf "Azzurro Due" freuen..

(Foto: Peter Litvai)

Großartig ist jedenfalls das Angebot im Bereich Kabarett und Chanson: mit Alfons, deutscher "Lieblingsfranzose" mit Puschelmikro, der sein Programm "Jetzt noch deutscherer" präsentiert, Gernot Hassknecht als Heinz Erhardt oder Lisa Feller sind dabei Protagonisten des Humors zu Gast, die man sonst nicht so oft in Bayern sieht; hinzu kommen noch bayerische Kabarett-Granden wie Django Asül oder Lizzy Aumeier. Auch Jasmin Tabatabai ("Jagd auf Rehe") und Dominique Horwitz ("Je t'aime - das spektakuläre Leben des Serge Gainsbourg") verkörpern Chansonkunst der Extraklasse, zudem wird einmal mehr Meret Becker in Taufkirchen auftreten, ihr Chansonprogramm "3 Birds - eine Federlesung" wird im Mai 2022 nachgeholt. Becker gehörte ja zu den Schauspielerinnen und Schauspielern, die bei der umstrittenen Aktion #allesdichtmachen mitmachten, sie hat sich wie etliche andere inzwischen davon distanziert. Blume, der ein - man darf das so sagen - großer Verehrer der Künstlerin ist - verurteilt die persönlichen, bis zur Morddrohung gehenden Anfeindungen gegen Meret Becker in diesem Zusammenhang und bewertet die Schauspieler-Aktion auch etwas differenzierter als andere Frontalkritiker: "Sie haben immerhin etwas angestoßen. Es wird wieder mehr über Kultur geredet."

In Taufkirchen selbst kann er sich der politischen Unterstützung weiter sicher sein, bei der vergangenen Haushaltssitzung wurde das wieder deutlich. Daher wird Michael Blume auch wieder ziemlich spektakuläre Großproduktionen präsentieren (manche davon als Nachholtermine); etwa "Lets Burlesque", "Breakin' Mozart" oder "Die Goldberg-Variationen. Die beiden letztgenannten Klassik-Crossovers werden von Christoph Hagel inszeniert. "Das ist nicht billig, aber es reizt mich sehr", so Blume. Die Theater-Adaption von "Chocolat" (verfilmt mit Juliette Binoche und Johnny Depp) mit Ann-Kathrin Kramer und Harald Krassnitzer dürfte ebenfalls ihr Publikum finden. Auch die Show "The Dark Tenor" verspricht mitreißende Unterhaltung. Im Mai werden zum 225. Geburtstag von Annette von Droste-Hülshoff und Franz Schubert wieder Herbert Hanko & Claus Blank in Taufkirchen ein musikalisch-literarisches Programm präsentieren. Die Chancen sind gut, dass sie diese Vorstellung, anders als ihr Beethoven/Hölderlin-Programm, nicht verschieben müssen.

birgit minichmayr

Auch Birgit Minichmayr beehrt Taufkirchen mit ihrem Besuch.

(Foto: William Minke)

Der Abo-Verkauf läuft offiziell noch bis zum 9. Mai. Bei sechs gebuchten Veranstaltungen gibt's einen Rabatt von zehn, bei zehn gebuchten Veranstaltungen bekommt der Käufer einen Rabatt von 20 Prozent. Der reguläre Vorverkauf von Einzelkarten beginnt am Montag, 17. Mai.

© SZ vom 30.04.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB